Neue Doppelspitze am Zentralinstitut - Ulrich Pfisterer zum Direktor berufen

Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle hat Professor Dr. Ulrich Pfisterer, Lehrstuhl für Allgemeine Kunstgeschichte unter besonderer Berücksichtigung der Kunst Italiens und Geschäftsführender Direktor des Departments Kunstwissenschaften, zum 1. Juni 2015 zum Direktor an das Zentralinstitut für Kunstgeschichte München berufen.


Ulrich Pfisterer wird gemeinsam mit Professor Dr. Wolf Tegethoff zunächst voraussichtlich für einen Zeitraum von vier Jahren eine personelle Doppelspitze bilden, die das Institut nach dem Modell der kunsthistorischen Max-Planck-Institute in Italien kollegial leitet. Auf diese Weise soll das Institut sein Forschungsprofil stärken und sich noch besser als bisher mit anderen Einrichtungen vernetzen.

Ulrich Pfisterer ist seit 2006 Professor für Kunstgeschichte an der LMU und gehört international zu den renommiertesten Vertretern seines Fachgebiets. Seit 2013 ist er verantwortlich für die Forschungskooperation zwischen der LMU und dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte.

Zur Pressemeldung des Bayerischen Staatsministeriums  für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst: http://www.km.bayern.de/pressemitteilung/9548/nr-192-vom-29-05-2015.html

Subnavigation

Navigation