Nation, Style, and Modernism


 Die Tagungsakten sind als Band 1 der CIHA Conference Papers erschienen

Internationales Kolloquium unter der Schirmherrschaft des

Comité International d’Histoire de l’Art (C.I.H.A.)

veranstaltet vom
Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München
und dem International Cultural Centre in Krakau

München - Krakau, 6. bis 12. September 2003

Home

Programm Anmeldung Anreise Kontakt

Freitag, 5. September
Samstag, 6. September
Sonntag, 7. September
Montag, 8. September
Dienstag, 9. September
Mittwoch, 10. September
Donnerstag, 11. September
Freitag, 12. September

Druckversion als PDF-Datei 
  

Freitag, 5. September

20:00 Uhr
Eröffnungsvortrag „Art and National Identity“
Wolf Tegethoff, Direktor des Zentralinstituts für Kunstgeschichte München
Anschließend Empfang im Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Samstag, 6. September

Sektion I
9 bis 12.30 Uhr
Die Nationalstil-Debatte um 1900 und ihre Voraussetzungen im 19. Jahrhundert 
Sektionsleitung: Jacek Purchla, Krakau

1. Stefan Muthesius (Norwich, GB):
Nationalismus und Internationalismus: Kunstgewerbedebatten in Mitteleuropa um 1860-1890
2. François-René Martin, Alice Thomine (Paris, F):
Styles and Nation in France around 1900: The Middle Ages as Origin in Architecture and in Historiography
3. Elisabeth Crettaz-Stürzel (Zinal, CH):
Nichts Internationaleres als Nationale Romantik? Schweizer Heimatstil als Reformkultur 1900-1914

Sektion II
14 bis 18 Uhr
Stil als identitätsstiftendes Moment 
Sektionsleitung: Horst Bredekamp, Berlin

4. An Paenhhuysen (Leuven, B):
Kosmopolitismus aus der Provinz: Flämische Identität und Modernität
5. Charlotte Ashby (Helsinki, FIN):
Developing a National Style – Developing National Identity: Finnish Commercial Architecture 1895-1915
6. Agnieszka Chmielewska (Warschau, PL):
National Style in the II Republic of Poland: Artists and the Image of the Newly Created State
7. Éva Forgács (Los Angeles, USA):
Enlightenment versus the National Genius: Attempts at Constructing both Modernism and National Identity through Visual Expression in Hungary, 1910-1990

Sonntag, 7. September

Sektion III
9 bis 12.30 Uhr
Die Avantgarde im Spannungsfeld der Kulturideologien
Sektionsleitung: Françoise Forster-Hahn, Riverside, CA

8. Timothy Benson (Los Angeles, USA):
Nomadic Modernism: The Search for an International Art
9. Hubert van den Berg, (Groningen, NL):
Die übernationale Vernetzung der europäischen konstruktivistischen Avantgarde in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts
10. Bernd Nicolai (Trier, D)
Inside out: Akkulturation oder Kulturtransfer? Die Bedeutung der deutschsprachigen Emigration für die internationale moderne Architektur nach 1933

Sektion IV
14 bis 18 Uhr
Traditionsbruch als Programm: Moderne und nationale Identität
Sektionsleitung: Stefan Muthesius, Norwich

11. Magdalena Bushart (Berlin, D):
Die Stildebatte in der Architekturkritik der zwanziger Jahre
12. Wallis Miller (Berlin, D):
Weimar Exhibitions and Modern German Identities
13. Dirk de Meyer (Montréal, CAN):
Building a Modern Nation: The Writing of Architectural History and the Rise and Fall of the Czechoslovak Republic

Montag, 8. September*

* Nur für Referenten und CIHA-Mitglieder:
Abfahrt mit dem Bus von München nach Krakau
(Übernachtung in Breslau/Wroc´law)
Besichtungsprogramm in Breslau mit Schwerpunkt auf der Architektur der zwanziger Jahre

Dienstag, 9. September*

* Nur für Referenten und CIHA-Mitglieder:
Besichtigungsprogramm in Oberschlesien (Gleiwitz, Kattowitz), Weiterfahrt nach Krakau
20 Uhr: Empfang im International Cultural Centre Kraków durch Jacek Purchla, Direktor

Mittwoch, 10. September

9 Uhr
Eröffnungsvortrag „Cracow and Polish National Myth“
Jacek Purchla, Krakau

Sektion V
10 bis 13.30 Uhr
Tradition und Moderne im Spannungsfeld der Politik
Sektionsleitung: Wolf Tegethoff, München

14. Beate Störtkuhl (Oldenburg, D):
Ausstellungsarchitektur als Mittel nationaler Selbstdarstellung: Die „Ostdeutsche Ausstellung“ 1911 und die „Powszechna Wystava Krajowa“ 1929 in Posen/Pozna ´n
15. Maria Elena Versari (Forlí, I):
International Futurism goes National: The Ambivalent Identity of a National/International Avant-garde
16. Arnold Bartetzky (Leipzig, D):
Auf der Suche nach der nationalen Form: Die Architektur der Stalinzeit in der DDR und in Polen im Vergleich

Sektion VI
14.30 bis 19 Uhr
Wider die ubiquitäre Moderne: Klassizismus als überzeitlicher Universalstil
Sektionsleitung: Jacek Purchla, Krakau

17. Rostislav Svácha (Prag, CZ):
Architecture around 1900 and the Doric Order
18. Christian Freigang (Göttingen, D):
Überzeitliche Stilkonzepte: Retour à l’ordre und nationale Repräsentativität in der Art-déco-Architektur der Zwischenkriegszeit in Frankreich
19. Kate Lonie (Cambridge, GB):
The Exhibition in Paris in 1937: Art and the Struggle for French Identity
20. Verena Schindler (Zollikon, CH):
Identitätsstiftender Klassizismus am Tiananmen-Platz: Pekings „Große Halle des Volkes“ als Symbol nationaler Selbstdarstellung

Donnerstag, 11. September*

* Nur für Referenten und CIHA-Mitglieder:
Besichtigungsprogramm in Krakau, Abfahrt von Krakau gegen Mittag
(Übernachtung in Görlitz)

Freitag, 12. September*

* Nur für Referenten und CIHA-Mitglieder:
Besuch von Haus Schminke in Löbau/Sachsen, ggf. zusätzliches Besichtigungsprogramm in Chemnitz
Ankunft in München am Abend

 

Seitenanfang