"Nationale Identitäten - Internationale Avantgarden"


 Die Tagungsakten sind als Nr. 2 des 5. Jahrgangs (2006) des E-Journals zeitenblicke erschienen!

Hanns-Seidel-Stiftung
Akademie der Bildenden Künste München

Internationale Konferenz der Forschungsgruppe
"München als europäisches Zentrum der Künstlerausbildung"

vom 7. - 10. April 2005
in München und Wildbad Kreuth

  

Tagung

Programm

Die Konferenz befasst sich mit künstlerischen Austausch- und Ausbildungsprozessen im 19. und 20. Jahrhundert in Europa. Der Schwerpunkt liegt auf Fragen der Anziehung und Beeinflussung, auf Themen wie Ausstrahlung, Transfer und Transformation, auf dem Verhältnis von individueller Vita und nationaler Identität, auf den Beziehungen zwischen Zentren und Peripherie. Zentraler Bestandteil des Projekts ist die Erforschung der Geschichte der Münchner Akademie der Bildenden Künste. Sie war über lange Zeit ein "Magnetfeld" von übernationaler, europäischer Dimension, das zahlreiche Studenten aus dem gesamten mittel- und osteuropäischen Raum anzog. Es gilt die wechselseitigen Beziehungen, Interdependenzen und Rückkoppelungen gezielt zu untersuchen: zum einen den Einfluss der ausländischen Studenten auf das Kunstleben Münchens, zum anderen die Auswirkung ihrer Ausbildungsinhalte auf die Kunstszenen der Heimatländer. Dies betrifft vor allem auch die ästhetischen Vorstellungen und künstlerischen Konzepte. Dabei spielte die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in München dominierende Historienmalerei eine wichtige Rolle in der Ausprägung verschiedener nationaler Identitäten.

Die Konferenz wird ermöglicht durch die Hanns-Seidel-Stiftung.


Die Beiträge werden in deutscher und englischer Sprache gehalten. Es sind je 30 Minuten Vortrag und 15 Minuten Diskussion vorgesehen. Es wird keine Übersetzungen geben.

Veranstalter
Die Konferenz wird veranstaltet von der Akademie der Bildenden Künste München (Prof. Dr. Walter Grasskamp, Prof. Dr. Florian Matzner, Dr. Birgit Jooss, Dr. Cornelia Gockel), dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München (Prof. Dr. Wolf Tegethoff, Dr. Christian Fuhrmeister), der Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Kunstgeschichte (Prof. Dr. Frank Büttner, Prof. Dr. Hubertus Kohle) und Institut für Kunstpädagogik (Prof. Dr. Wolfgang Kehr) sowie dem Architekturmuseum der Technischen Universität München (Prof. Dr. Winfried Nerdinger).

Organisation
Dr. Christian Fuhrmeister, Dr. Cornelia Gockel, Dr. Birgit Jooss

Die Teilnehmerzahl ist aus organisatorischen Gründen beschränkt. Es handelt sich um eine Expertenkonferenz.

Kontakt
Dr. Birgit Jooss
Akademie der Bildenden Künste München
Akademiestraße 2
80799 München
E-Mail: birgit.jooss@adbk.mhn.de


Resonanz

Seitenanfang