Zwischen deutscher Kunst und internationaler Modernität. Formungen in der Künstlerausbildung 1918 bis 1968


Von der Universität der Künste Berlin und dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte in Zusammenarbeit mit der Akademie der Bildenden Künste München und der Ludwig-Maximilians-Universität München veranstaltete Tagung

10. und 11. November 2006

Home Programm Info und Anmeldung Anreise

Programm als PDF-Datei zum Ausdrucken: das Programm als PDF-Datei

 :: Die Tagungsakten sind im Januar 2008 als Buch erschienen ::

Freitag, 10. November 2006

9.00
Begrüßung

9.15
Wolfgang Ruppert, Berlin
Einführung

:: Zeiträume ::

9.45
Steffen Krämer, München
Die Münchner Kunstakademie in den Zwanziger Jahren

10.30 Wolfgang Ruppert, Berlin
Die 1930er Jahre bis 1945

11.15 Kaffeepause

11.45 Sabine Fastert, München
1945 und die 1950er Jahre

12.30 Birgit Jooss, München
1968 als Bruch. Zu den Studentenunruhen an der Münchner Kunstakademie

13.15 Mittagspause

:: Auf die Institution bezogene Fragestellungen ::

14.15 Carola Muysers, Berlin
Frauen an der Akademie

15.00 Wolfgang Kehr, München
Volkspädagogische und kunst-erzieherische Ambitionen der Münchner Akademie 1918-68

15.45 Kaffepause

16.15 Walter Grasskamp / Thomas Zacharias, München
Die Berufungspolitik in der Nachkriegszeit an der Akademie 1945-1968

17.00 Christian Fuhrmeister, München
Kunstgeschichte an der Münchner Kunstakademie. Zum Verhältnis von Theorie und Praxis

:: Abendvortrag ::

18.15 Otto Karl Werckmeister, Berlin
Professor Beckmann! Professor Dix! Professor Klee! Professor Matisse? Professor Braque? Professor Léger? Warum gab es in der Weimarer Republik, nicht aber in der 3. Republik Professoren für moderne Kunst?

 

Samstag, 11. November 2006

:: Weitere Kunsthochschulen ::

9.30 Magdalena Droste, Cottbus/Berlin
Bauhaus und Akademie

10.15 Hans Dickel, Nürnberg
Die Nürnberger Akademie

11.00 Kaffeepause

11.30 Dawn M. Leach, Düsseldorf
Die Düsseldorfer Akademie nach 1945

12.15 Mittagspause

13.45 Petra Hölscher, München
Die Breslauer Akademie

14.30 Karl-Siegbert Rehberg, Leipzig
Die Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig

15.15 Schlussdiskussion

 

 

Seitenanfang