Transformationen der Moderne um 1900 – Künstler aus Ungarn, Rumänien und Bulgarien in München


Veranstaltet von der Forschergruppe "Forschungen zur Künstlerausbildung"

11. bis 12. Juni 2008
Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München

Home Programm Info und Anmeldung Anreise


Druckversion des Programms


Mittwoch, 11. Juni 2008

14.00
Wolf Tegethoff, Direktor des Zentralinstituts für Kunstgeschichte, München
Begrüßung

József Kovács, Generalkonsul der Republik Ungarn
Brandusa Predescu, Generalkonsulin von Rumänien
Atanas Krastin, Generalkonsul der Republik Bulgarien
Bertold Flierl, Ministerialrat, Bayerische Staatskanzlei
Grußworte

Walter Grasskamp, Akademie der Bildenden Künste, Sprecher der Forschergruppe
Einführung

 

UNGARN Teil 1

Moderation: Walter Grasskamp

14.30
Anna Szinyei Merse, Ungarische Nationalgalerie, Budapest
Ungarische Bahnbrecher der neueren Bestrebungen in der Münchner Kunstszene 1870-1896

15.15
Zsuzsanna Bakó, Ungarische Nationalgalerie, Budapest
Einige Gedanken zur Interpretation der ungarischen Historienmalerei als nationale Kunst oder „nationaler Stil“

16.00
Kaffeepause

16.30
Annamária Szöke, Eötvös-Loránd-Universität, Budapest
Die Grundsätze der Kunst. Bertalan Székelys Versuche, die akademische Tradition neu zu begründen

17.15
András Zwickl, Ungarische Nationalgalerie, Budapest
München und die Künstlerkolonie von Nagybánya in den Schriften des Kunstkritikers Károly Lyka

18.00
Pause

18.15
Abendvortrag
Moderation: Wolf Tegethoff
László Beke, Forschungsinstitut für Kunstgeschichte der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, Budapest
Schlachtenbilder in „plein air“? Überlegungen zur Bedeutung Münchens für die Genese der ungarischen Moderne


Donnerstag, 12. Juni

UNGARN Teil 2

Moderation: Walter Grasskamp

9.15
Monika Wucher, Hamburg
„Von irgendwoher aus dem groben Ungehobelten ....“
Mattis-Teutsch und die Bestimmung von Metropole und Provinz in der Avantgarde

10.00
Lia Lindner, Augsburg
Gibt es eine spezifische „Struktur des Sehens“ in der ungarischen Malerei? Beobachtungen zur ungarischen Moderne und Avantgarde bis Ende der 20er Jahre

10.45
Ernö Marosi, Forschungsinstitut für Kunstgeschichte der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, Budapest
Kommentar

11.15
Kaffeepause

RUMÄNIEN UND BULGARIEN

Moderation: Frank Büttner, Ludwig-Maximilians-Universität München, und Christian Fuhrmeister

11.45
Ioana Vlasiu, Universität Bukarest
The Cult of Art(ists): How experiences in Munich were transferred to Romania, 1900-1915

12.30
Roland Prügel, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg
Paris oder München? Zur Rolle europäischer Kunstzentren für die Moderne in Rumänien

13.15
Mittagspause

14.45
Denitza Kisseler, Sofia
München und die modernen Entwicklungen der bulgarischen Kunst

15.30
Irina Genova, New Bulgarian University, Sofia
Modernization and Modernism: The Early 20th Century Bulgarian Art Scene and the Impact of Munich

16.15
Kaffeepause

16.45
Ruxandra Demetrescu, Universität der Künste, Bukarest
Kommentar

17.15
Diskussion:
Schreiben wir eine neue europäische Kunstgeschichte?

18.00
Pause

18.15 Abendvortrag
Moderation: Christian Fuhrmeister
Steven Mansbach, University of Maryland, College Park, MD, USA
Another History of Modern Art

 

 

Seitenanfang