Sommerakademie: A Century of Progress


Die Künste im Zeitalter der Weltausstellungen
1851 - 1939

Internationale Sommerakademie am Zentralinstitut für Kunstgeschichte
(14. Juli – 14. Oktober 2000)

Programm

Eröffnung am 13. Juli 2000, 18 Uhr im Lesesaal der Bibliothek

Einführung: Wolf Tegethoff

Stipendiaten 2000:
Isabel Maria Arends, M.A.
Anke Johanna Dahm, M.A.
Dr.des. Yvonne Gräfin zu Dohna
Christiane Heiser, M.A.
Bettina Jungen, lic.phil.
Bärbel Küster, M.A.
Susanne Mersmann, M.A.
Stewart Lucas Murrey, B.A.
Ev-Isabel Raue, M.A.
Dr. Barbara Regine Renftle
Tina Rudersdorf, M.A.
Helen Shiner, PhD.
 

Vorlesungs- und Seminarveranstaltungen zum Rahmenthema der Sommerakademie:

  • Richard R. Brettell, Dallas (Modernism and the Museum: Artists and The Renovated Past)
  • Peter Haiko, Wien (Das Werden der modernen Großstadt)
  • John House, London (Paris – Art Capital of the Nineteenth Century)
  • Winfried Nerdinger, München (Die Bauten der Weltausstellungen im 19. und 20. Jahrhundert)
  • Werner Oechslin, Zürich (Vom Crystal Palace zum Ende der Fortschrittsidee) 
  • Antoine Picon, Paris (Iron, Glass, Concrete: The Development of Structural Thought in Nineteenth Century Architecture and Engineering)
  • Rodolphe Rapetti, Paris (Symbolisme et Modernité)
  • Robert Rosenblum, New York (Turn of The Century: The Paris 1900 Exposition Universelle) 
  • Willibald Sauerländer, München (Kunstgeschichte um 1900 - The Submersion of Progress) 
  • Wolf Tegethoff, München (Public Privacy: Die Architekturgeschichte des modernen Wohnhauses) 
  • Martin Wörner, Münster (Repräsentation und Selbstverständnis: Nationen und Organisationen auf den Weltausstellungen) 
  • Michael Zimmermann, München (Fortschritt und Moderne - Grundbegriffe künstlerischen Wandels von Vasari bis zur Gegenwart)

 

Workshops:

In diesen praxisorientierten Veranstaltungen soll ein vertieftes Problembewußtsein für die unterschiedlichen Aufgabenfelder des Kunsthistorikers entwickelt werden. Die "workshops" finden zum Teil vor Ort in Münchner und Frankfurter Museen statt. Vorgesehen sind:

  • Meisterwerke zwischen Talk & Crime: Der "ferne" Blick auf die Kunst
    Henk van Os (Amsterdam)
  • Kunstkritik heute - Pflichten, Freiheiten, Grenzen
    Eduard Beaucamp (Frankfurt) und Annette Lettau (München)
  • Kunst im öffentlichen Medium: Aus der Praxis des Kulturredakteurs
    Manfred Eichel (Berlin)
  • Hanging Stories
    Neil MacGregor, London
  • Das Kunstgewerbe der Weltausstellungen im Museum der Gegenwart
    Michael Koch (München)
  • Nur für Kenner? Die Graphischen Sammlungen und ihr Publikum
    Leitung: Margret Stuffmann (Frankfurt/Main)
  • "Dinge und Räume" - Objekte in ihrem musealen Umfeld
    Klaus Jürgen Sembach
  • Architekturkritik
    Gottfried Knapp und Niklas Maak (beide München)
  • Schwierigkeiten der Denkmalpflege im Umgang mit der Moderne
    Norbert Huse (München)

 

Diskussionsforen (öffentlich):

  • Reisen zur Kunst – Kunst auf Reisen: Kunstausstellungen heute und morgen
    Leitung: Christoph Vitali (München), Teilnehmer: Andreas Burmester, Walter Grasskamp
    Montag, 11. September, 18 - 21 Uhr, ZI, Vortragssaal
  • Schwierigkeiten der Denkmalpflege im Umgang mit der Moderne
    Leitung: Norbert Huse (München), Teilnehmer: Eberhard Grunsky, Christine Hoh-Slodczyck, Uwe Kiessler, Bernd Vollmar, Uli Walter
    Montag, 4. Oktober, 18 - 21 Uhr, ZI, Vortragssaal
  • Abschlußveranstaltung: München als Museumsstadt
    Leitung: Reinhold Baumstark (München), Teilnehmer: Renate Eikelmann, Gerhard Hojer, Wolfgang Till, Raimund Wünsche
    Samstag, 14. Oktober, 14 - 17 Uhr, ZI, Lesesaal der Bibliothek

 

Vortragsreihe (öffentlich):

In unregelmäßigem Abstand finden Einzelvorträge statt. Die Vorträge sind öffentlich, die ausführliche Diskussion ist einem abschließenden internen Kolloquium vorbehalten.

 

Exkursionen:

In regelmäßigen Abständen finden Tagesexkursionen zu Kunstdenkmälern in München sowie der näheren und weiteren Umgebung statt. Den Abschluß der Sommerakademie bildet eine 7-tägige gemeinsame Exkursion mit dem Schwerpunkt Architektur, Ausstellungs- und Sammlungswesen des 19. und 20. Jahrhunderts in Deutschland.

Seitenanfang