A Century of Progress


 

Die Künste im Zeitalter der Weltausstellungen
1851 - 1939

 

Das Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München veranstaltet in der Zeit vom 14. Juli bis zum 13. Oktober 2000 eine Internationale Sommerakademie für hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftler aus dem Fachbereich Kunstgeschichte. Das Rahmenprogramm aus Vorlesungen, Seminaren und Vortragsveranstaltungen steht unter dem Thema "A Century of Progress: Die Künste im Zeitalter der Weltausstellungen, 1851 - 1939". In projektbezogenen Übungen und Einzelkursen zum Museums- und Ausstellungswesen sowie zu aktuellen Fragen der Denkmalpflege soll darüber hinaus ein erhöhtes Problembewußtsein für die zukünftige berufliche Praxis entwickelt und den sich wandelnden Aufgaben des Faches Rechnung getragen werden. Für das Lehrprogramm und die studienbegleitende Betreuung der Stipendiaten konnten renommierte Gastwissenschaftler, Denkmalpfleger und Museumsfachleute aus dem In- und Ausland gewonnen werden. Unterrichtssprachen sind Deutsch und Englisch.

Die Zahl der Teilnehmer ist auf 12 Stipendiaten begrenzt. Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes Studium der Kunstgeschichte (Magister oder Promotion), wobei der Studienabschluß nicht länger als fünf Jahre zurückliegen sollte. Für ausländische Bewerber gelten die entsprechenden landesspezifischen Studienabschlüsse. Inhaltliche Nähe der Magisterarbeit oder Dissertation zum Thema der Sommerakademie ist nicht Bedingung. Während der Laufzeit der Sommerakademie besteht für die Stipendiaten Präsenzpflicht in München; die Bereitschaft zur aktiven Teilnahme an den Lehrveranstaltungen und am wissenschaftlichen Begleitprogramm wird erwartet.

Neben freier Unterkunft erhalten die Stipendiaten einen monatlichen Zuschuß zu den Lebenshaltungkosten in Höhe von DM 500,-. Die Kosten für die An- und Abreise können auf Antrag gesondert erstattet werden. Bei Exkursionen im Rahmen des Studienprogramms werden Fahrt- und Übernachtungskosten übernommen. Während des Internationalen Kunsthistorikerkongress in London (3.–9. September 2000) finden keine Lehrveranstaltungen statt. Bei Teilnahme können gegebenenfalls weitere Zuschüsse gewährt werden.

Anfragen über das
Zentralinstitut für Kunstgeschichte
Direktionssekretariat
Meiserstraße 10
D-80333 München

Direktion@zikg.eu

Die Durchführung der Sommerakademie am Zentralinstitut für Kunstgeschichte erfolgt mit großzügiger Unterstützung durch die Ernst von Siemens Stiftung.

Seitenanfang