Akquisition der Literatursammlung der Wide White Space Gallery

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat im Rahmen ihrer Förderung für das Projekt „Studienzentrum zur Moderne – Bibliothek Herzog Franz von Bayern“ eine Sachmittelzuwendung gewährt, mit der Anfang 2014 ein ca. 400 Titel umfassender Bestand von seltenen Katalogen und Künstlerbüchern vornehmlich der sechziger und siebziger Jahre aus dem Besitz von Anny De Decker, Antwerpen, akquiriert werden konnte.

 

Die Publikationen kommen aus der von Anny De Decker und Bernd Lohaus von 1966 bis 1977 geführten Antwerpener Wide White Space Gallery, einer der ganz führenden, pionierhaften Avantgardegalerien der Zeit, die früh mit Künstlern wie Carl Andre, Joseph Beuys, Marcel Broodthaers, Daniel Buren, James Lee Byars, Christo, David Lamelas, Richard Long, Panamarenko, Gerhard Richter, Reiner Ruthenbeck,  Lawrence Weiner und vielen anderen gearbeitet hat. Der Bestand ergänzt hervorragend die Schenkung Bibliothek Herzog Franz, die zeitlich in der Regel später ansetzt. Er stellt sich andererseits als komplementär, ja antipodisch zu der Schenkung der Bibliothek der Galerie Otto und Etta Stangl dar. Die Titel sind zu einem guten Teil von großer Seltenheit. Da das Konvolut die Aktivitäten der Galerie eng widerspiegelt, erhalten alle  Katalogaufnahmen exemplarbezogen die Notiz „Fonds Wide White Space Gallery“.

 

>> Weitere Informationen

Subnavigation

Navigation