Veranstaltungen / Vorträge extern

28.9.2016 – “The Munich Central Collecting Point and the First Restitutions 1945-1949”, Vortrag anlässlich des Gentner Symposiums “Contested German-Jewish Cultural Property after 1945. The Sacred and the Profane”, veranstaltet von The Franz Rosenzweig Minerva Research Center, Deutsches Literaturarchiv Marbach, Simon Dubnow Institute for Jewish History and Culture, 27.-29.9.2016, The Hebrew University of Jerusalem (Iris Lauterbach)


9.5.2016 – Erhard Göpel (1906-1966) - ein Kunsthistoriker zwischen Kunsthandel, Kunstgeschichte und Kunstkritik. TU Berlin, Architecture Building, Room A111, Straße des 17. Juni 150/152, 10623 Berlin (Christian Fuhrmeister)

19.4.2016 – Provenienzforschung und / als / versus Auftragsforschung (im Rahmen der Buchpräsentation: Bergung von Kulturgut im Nationalsozialismus Mythen – Hintergründe – Auswirkungen.  Band 6 der Schriftenreihe der Kommission für Provenienzforschung). 18.30 Uhr Hohenstaufengasse 3, Kassensaal, 1010 Wien (Christian Fuhrmeister)

8.2.2016 – Le Central Collecting Point à Munich, 1945-1949: Les premières restitutions de l’après-guerre, Institut National d’Histoire de l‘Art, Paris (Iris Lauterbach)

3.-6.2.2016 – Teaching provenance research at the Ludwig-Maximilians-University, Munich, im Rahmen der CAA Special Session “Awareness → Professionalization → Career Opportunities? Teaching Provenance Research within the Field of Art History” (Chairs: Jane Milosch, Smithsonian Provenance Research Initiative, and Paul Jaskot, DePaul University und CASVA) bei der 104. Jahrestagung der College Art Association, Washington DC (Christian Fuhrmeister)

5.11.2015 – Provenienzforschung an Graphischen Sammlungen. Der Münchner Bestand an Aquarellen und Zeichnungen Rudolf von Alts, Abendvortrag anlässlich der Eröffnung der Ausstellung „Provenienz Macht Geschichte. Ankäufe deutscher Zeichnungen des 19. Jahrhunderts im Nationalsozialismus“, Wallraf-Richartz-Museum, Köln (Meike Hopp)

4.11.2015 – Podiumsdiskussion/Symposium Provenienzforschung – Politik, Recht und Moral. Sprengel Museum Hannover, Hannover (Christian Fuhrmeister)

27.9.2015 – Tagung Raubkunst. Kunstwerke im langen Schatten der Vergangenheit in der Evangelische Akademie Tutzing (in Kooperation mit dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte), 25. bis 27. September 2015 (Christian Fuhrmeister, Meike Hopp, Stephan Klingen)

22.7.2015 – „Weiß gar nicht, wo sie alle hingerathen sind“. Der Münchner Bestand der Werke Rudolf von Alts und die „Sammlung Bormann“ – Eine Herausforderung für die Provenienzforschung, im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung Rudolf von Alt. „… genial, lebhaft, natürlich und wahr“. Der Münchner Bestand und seine Provenienz der Staatlichen Graphischen Sammlung München in der Pinakothek der Moderne, München (Meike Hopp)

7.7.2015 – Hermann Bunjes et la Kunsthistorische Forschungsstätte à Paris, im Rahmen der internationalen summer schol Les sources au travail. Les spoliations d’oeuvres d’art, 1933-2015 der Université d’été de la Bibliothèque Kandinsky/ Musée national d'art moderne/CCI, Centre Pompidou, Paris, 2.-11. Juli 2015, Archives Nationales, site de Pierrefitte (Christian Fuhrmeister)

6.7.2015 – Pour une cartographie historique et geographique de fonds d’archives sur les spoliations nazies d’oeuvres d’art, im Rahmen der internationalen summer schol Les sources au travail. Les spoliations d’oeuvres d’art, 1933-2015 der Université d’été de la Bibliothèque Kandinsky/ Musée national d'art moderne/CCI, Centre Pompidou, Paris, 2.-11. Juli 2015, Archives diplomatiques (Ministère des Affaires Etrangères), à La Courneuve (Christian Fuhrmeister)

23.6.2015 – Moderation des Fachgesprächs „Zeitgeschichte und Raubkunst“ zwischen Axel Drecoll (Institut für Zeitgeschichte) und Burcu Dogramaci (LMU) über Kunsthandel im Nationalsozialismus und den Umgang mit NS-Raubkunst, im Rahmen des Autorenfests 2015 von De GRUYTER, München (Christian Fuhrmeister)

25.3.2015 – Einführung, Keynote und Podiumsdiskussion „Kunstgeschichte, Raubkunst und Provenienzforschung – Konvergenzen und Spannungsfelder“ im Rahmen des XXXIII. Deutscher Kunsthistorikertages „Der Wert der Kunst“, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 24.–28.03.2015, Haus Recht und Wirtschaft I, Hörsaal RW 1 (Christian Fuhrmeister, Meike Hopp, Stephan Klingen)

13.3.2015 – „[...] daß Verschleuderungen und Entwertung des deutschen Kunstgutes vermieden werden.“ Das Gesetz über das Versteigerergewerbe und die Regulierung des Auktionswesens durch die RdbK, im Rahmen des Internationalen Symposiums „Die Kammer schreibt schon wieder!“, 12.-13. März 2015, Kunstgeschichtliches Seminar der Universität Hamburg (Meike Hopp)

4.-6.3.2015 – Welcome and Introduction (gemeinsam mit Almut Goldhahn und Barbara Murovec) sowie Moderation (gemeinsam mit Barbara Murovec) des internationalen workshops Between (history of) art and politics. Transfer of cultural assets in the region Alpe Adria in the 20th century, ermöglicht durch Deutsche Forschungsgemeinschaft – Villa Vigoni – Fondation Maison des Sciences de l’Homme, Villa Vigoni, Italien (Christian Fuhrmeister, Stephan Klingen)

20.2.2015 – Networks, Structures, Mechanisms: The Art Market in the ‘Third Reich’ through the auction houses of Adolf Weinmüller in Munich and Vienna, im Rahmen der Internationalen Tagung Ghosts of the Past: Nazi-Looted Art and Its Legacies, Columbia University, New York, 19.-21. Februar 2015 (Meike Hopp)

20.2.2015 – Pressure, Erasure, Return? Investigating the “Grey Zone” of Interactions between Jewish Art Experts and German Art Historians in Nazi Occupied Europe – and After, im Rahmen der internationalen Tagung Ghosts of the Past: Nazi-Looted Art and Its Legacies, Columbia University, New York, 19.-21. Februar 2015 (Christian Fuhrmeister)

26.11.2014 – Das Beschweigen der Shoah im Kunstbetrieb nach 1945, öffentlicher Vortrag der StadtUniversität im Zeughaus Augsburg, im Rahmen der Reihe Kunst und Katastrophe. Darstellungen der Shoah in Literatur, Film, bildender Kunst und Musik sowie in der (museums)pädagogischen Vermittlung, veranstaltet durch Prof. Bettina Bannasch, Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Universität Augsburg (Christian Fuhrmeister)

22.11.2014 – „Denn es ist noch nicht sehr lange her, daß der Kunsthandel in eigenen Palästen thront“. Die Kunsthandlung als „Bauaufgabe“ und deren Rezeption in München um 1900, im Rahmen des Workshops Der Ausstellungsraum im Kunstmarkt / exhibiting art for sale, 22. November 2014, Forum Kunst und Markt, TU Berlin (Meike Hopp)

21.11.2014 – Provenienzforschung im Überblick - Mechanismen von Vermögensentzug, Beschlagnahme und Kunstraub, 21. November 2014, Förderkreis „Haus Wolfsthalplatz“ e.V., Aschaffenburg (Meike Hopp)

12.-14.11.2014 – Teilnahme an der Konferenz Looted – Recovered. Cultural Goods – the Case of Poland, International Cultural Centre Kraków, Polen (Christian Fuhrmeister)

5.11.2014 – Vom „Führerbau“ zum Central Collecting Point (CCP). Verlagerung von Kunst- und Kulturgut am Beispiel München 1942–1949, im Rahmen der Konferenz zu Bergung von Kulturgut im Nationalsozialismus. Mythen – Hintergründe – Auswirkungen, 4.–6. November 2014, Kommission für Provenienzforschung Wien, im Kassensaal der ehem. Länderbank (Meike Hopp, Stephan Klingen)

31.10.2014 – Forced Sale, Emigration, and Forced Complicity: Jewish Art Experts and Dealers in Germany and Occupied Europe 1933-1944, Beitrag zur Session “Culture and Memory: Music, Painting, Poetry” im Rahmen von Lessons and Legacies 2014 der Holocaust Educational Foundation, Boca Raton, Florida (Christian Fuhrmeister)

22.10.2014 – Verlagerungs- und Bergungsaktionen der Bestände der neapolitanischen, römischen und florentinischen Museen (1943-1945). Wissensstand und Problemfelder, im Rahmen des Mittagsgesprächs der Kommission für Provenienzforschung, Bundesdenkmalamt und Bundeskanzleramt, Wien (Christian Fuhrmeister)

15.10.2014 – Raubkunst - eine historische Bürde der NS-Zeit, Abendvortrag für Lionsclub München/Oberbayern, Künstlerhaus Lenbachplatz, München (Christian Fuhrmeister)

9.10.2014 – Keynote Lecture Warum man Lügen glaubt. Kunstgeschichte und Kunsthandel 1945-2014, im Rahmen von Market and Might. The Business of Art in the »Third Reich«, Workshop des Getty Research Institute, Los Angeles, und der Universität Hamburg, Kunstgeschichtliches Seminar, Warburg-Haus, 6.-10. Oktober 2014 (Christian Fuhrmeister)

8.10.2014 – »[…] ist nicht nur der Erfolg meiner Auktion […] in Frage gestellt, sondern jegliches erspriessliche[s] Arbeiten meines Hauses überhaupt«. Versuche der staatlichen Preisregulierung am Auktionsmarkt ab 1938 und die Memoranden eines Händlers, im Rahmen von Market and Might. The Business of Art in the »Third Reich«, 6.-10. Oktober 2014 Kunstgeschichtliches Seminar der Universität Hamburg, Warburg-Haus, in Kooperation mit dem Getty Research Institute, Los Angeles (Meike Hopp)

7.10.2014 – Art Protection3: German, Italian, and Allied Actions, Interactions, Goals, and Problems, im Rahmen von Arte e guerra: strategie militari, monuments men e soldati ordinari, Italia 1940-1945, internationale Fachtagung des DHI Rom in Kooperation mit der American Academy, 6.-7. Oktober 2014 (Christian Fuhrmeister)

15.8.2014 – Art and Wartime National Socialist Foreign Cultural Policy: Glimpses, Observations, Hypotheses, im Rahmen der internationalen Fachtagung ART IN BATTLE, 14–16 August 2014, organised by KODE and the “Modernism and Christianity” project, Department of Foreign Languages, University of Bergen, Norway (Christian Fuhrmeister)

30.6.2014 – Eröffnung der Ausstellung „Zwischen den Seiten – eine Spurensuche. Forschungen zur Herkunft von Büchern der Fachbibliothek Kunstwissenschaften der LMU München“ (Christian Fuhrmeister, Meike Hopp) http://www.zikg.eu/veranstaltungen/pdf/pressemitteilung-zwischen-den-seiten, http://www.zikg.eu/veranstaltungen/pdf/plakat-zwischen-den-seiten

12.6.2014 – Spannungsfeld Provenienzforschung, Gemeinschaftsveranstaltung des Export-Club Bayern mit seinem Juniorenkreis, 12. Juni 2014, München (Meike Hopp)

5.6.2014 – Der Central Art Collecting Point in München, 1945-1949: Zur Kulturpolitik der amerikanischen Militärregierung, im Rahmen der Vortragsreihe „Raubkunst“, Universität Leipzig, Institut für Kunstgeschichte (Iris Lauterbach)

1.6.2014 – Podiumsdiskussion De Gurlitt aux Monuments Men : le «trésor nazi» entre recherche et médiatisation. Carte blanche au Centre allemand d’histoire de l’art de Paris beim 4. Festival de l’histoire de l’art in Fontainebleau, MINES ParisTech - Salle 108, Bat I (Christian Fuhrmeister)

27.5.2014 – Politik oder Profit? Kunstmarkt und Kunsthandel im Nationalsozialismus, im Rahmen des Seminars GELD MACHT KUNST, KUNST MACHT GELD, MACHT GELD KUNST?, 26.-28.Mai 2014, Fridtjof-Nansen-Haus, Ingelheim (Meike Hopp)

26.5.2014 – Statement Kunstgeschichte & Provenienzforschung beim Wissenschaftlichen Rundgespräch zur Archivgutdigitalisierung, Archivschule Marburg (Christian Fuhrmeister)

14.5.2014 – Im Spannungsfeld? Provenienzforschung und Kunsthandel, im Rahmen des Workshops Kulturgutverluste, Kulturgutschutz, Provenienzforschung, Kulturgüterausfuhr, Deutscher Kunsthandelsverband, München (Meike Hopp)

12.5.2014 – Central Collecting Point und US Information Center (Amerikahaus) in München: Zur Kulturpolitik der Nachkriegszeit, Marion Grcic-Ziersch Kunsthandel, München (Iris Lauterbach)

22.2.2014 – Aus aktuellem Anlass: Problemfelder der Provenienzforschung, im Rahmen der Fachtagung NS-Raubkunst. Spätschuld, Folgen und Konsequenzen der Katholischen Akademie in Bayern, München (Meike Hopp)

22.2.2014 – Kunstraub/Raubkunst/Vermögensentzug – Akteure, Objekte und Forschungsgeschichte im Überblick, im Rahmen der Fachtagung NS-Raubkunst. Spätschuld, Folgen und Konsequenzen der Katholischen Akademie in Bayern, München (Christian Fuhrmeister)

15.1.2014 – Podiumsdiskussion „Entartete Kunst“ – Ein beweglicher Begriff im Jüdischen Museum Frankfurt, Begleitprogramm zur Ausstellung „1938“ (Christian Fuhrmeister)

6.12.2013 – Auftakt und Moderation am zweiten Tag der Fachtagung Forschungen zu Hans Posse, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Residenzschloss Dresden, Hans-Nadler-Saal, 5.-6. Dezember (Christian Fuhrmeister)

25.10.2013 – Kunstschutz in Serbien, Im Rahmen der internationalen Fachtagung Nationalsozialismus und Regionalbewusstsein im östlichen Europa. Ideologie, Machtausbau, Beharrung, veranstaltet vom Europäischen Netzwerk Erinnerung und Solidarität (Warschau) in Zusammenarbeit mit dem Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (Oldenburg), dem Institut für Zeitgeschichte (München/Berlin) und dem Institut für nationales Gedächtnis (Bratislava), Botschaft der Slowakischen Republik, Berlin, 24.–25. Oktober 2013 (Christian Fuhrmeister)

13.10.2013 – Direktor Friedrich Kriegbaum (1901-1943): Prämissen und Strategien vor und nach 1938, Im Rahmen der internationalen Fachtagung I Conoscitori Tedeschi tra Otto e Novecento. In memoria di Luciano Bellosi e Miklós Boskovits (a cura di Andrea De Marchi, Francesco Caglioti e Alessandro Nova), Firenze, Kunsthistorisches Institut, 11.– 13. Oktober 2013 (Christian Fuhrmeister)

23.9.2013 – München als Zentrum des Kunsthandels im Nationalsozialismus, im Rahmen von Market and Might. The Business of Art in the »Third Reich«, 23.-27. September 2013 Kunstgeschichtliches Seminar der Universität Hamburg, Warburg-Haus, in Kooperation mit dem Getty Research Institute, Los Angeles (Meike Hopp)

3.7.2013 – Der Deutsche Militärische Kunstschutz in Italien 1943-1945. Grundzüge, Probleme, Bedeutung, öffentlicher Abendvortrag, veranstaltet vom Institut für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität Berlin und dem Istituto Italiano di Cultura Berlino (Christian Fuhrmeister)

14.6.2013 – Sektion 3: Ausstellung, Propaganda, Publikum (eingeladener Moderator) im Rahmen der internationalen Tagung Museen im Nationalsozialismus der Richard-Schöne-Gesellschaft für Museumsgeschichte e.V. und des Deutschen Historischen Museums, DHM, 13. bis 15. Juni 2013 (Christian Fuhrmeister)

16.5.2013 – „sens unique – sens pratique“. Die Expertise in der Krise 1930, im Rahmen des Internationalen Kolloquiums Expertise. Das Kunsturteil zwischen Geschichte, Technologie, Recht und Markt, 16.-17. Mai 2013, SIK-ISEA Zürich (Meike Hopp)

7.11.2012 – Das Auktionshaus Hugo Helbing in Frankfurt a.M. 1919-1938, im Rahmen der Tagung des Arbeitskreis Provenienzforschung, 6.-7. November 2012, Historisches Museum Frankfurt a.M. (Meike Hopp)

15.6.2012 – Art Historical Practice 1943-1950. How American Art Historians Looked at German Art Historians, im Rahmen der International Conference at the John F. Kennedy-Institute for North American Studies, Freie Universität Berlin (in cooperation with the Terra Foundation for American Art, the Institute for  Cultural Diplomacy and the JFKI Alumni Association) The Post War Moment: Historical Futures in Visual Culture (Christian Fuhrmeister)

14.6.2012 – Contributions of the Zentralinstitut für Kunstgeschichte in Munich to International Provenance Research, im Rahmen des Provenance Research Training Workshop des European Shoah Legacy Institute, Magdeburg, 10.-15. Juni 2012 (Christian Fuhrmeister)

11.6.2012 – Art Trade – The so called „Entjudung” of the Munich artmarket 1933-1935, im Rahmen des Provenance Research Training Workshop des European Shoah Legacy Institute, 10.-15. Juni 2012, Magdeburg (Meike Hopp)

27.4.2012 – Deutsche Kunstgeschichte und/versus Kultur propaganda in Italien vor/nach 1943, im Rahmen von Kunstgeschichte in den besetzten Gebieten (1939-1945): Diskurse, Strukturen, Praktiken, internationale Fachtagung an der TU Berlin, in Zusammenarbeit mit dem Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas an der Universität Leipzig (GWZO) und der Humboldt-Universität Berlin, Berlin, 27.- 29. April 2012 (Christian Fuhrmeister)

22.2.2012 – Chair (gemeinsam mit James A. Van Dyke) der Sektion The Challenge of Nazi Art, im Rahmen der 100th CAA Annual Conference, February 22–25, 2012, Los Angeles (Christian Fuhrmeister)

21.2.2012 – Questions and answers about Nazi Art: http://www.gdk-research.de/ The visual evidence of the Great German Art Exhibition (Große Deutsche Kunstausstellung) in Munich 1937-1944, with an account of the history, context and impact, University of California, Santa Barbara, Department of the History of Art and Architecture, MultiCultural Center (Christian Fuhrmeister)

23.6.2011 –  August Liebmann Mayer (Darmstadt 1885-Auschwitz 1944) und der Fond 1399 im Moskauer „Sonderarchiv“ (gemeinsam mit Susanne Kienlechner) im Rahmen des internationalen Kolloquiums Wie das zweite Exil das erste zum Sprechen bringt. Moskauer Archive und die Künste in Paris 1933-1945, Deutsches Historisches Institut Moskau (in Kooperation mit dem Deutschen Forum für Kunstgeschichte (DFK) in Paris), 23.-24. Juni 2011 (Christian Fuhrmeister)

11.5.2011 – Die Kunsthandlungen und Auktionshäuser von Adolf Weinmüller in München und Wien 1936-1945, im Rahmen des Vierten Hannoverschen Symposiums „NS-Raubgut in Museen Bibliotheken und Archiven“, 09.-11. Mai 2011, Niedersächsisches Landesmuseum Hannover (Meike Hopp)

6.5.2011 – Research and Digitized Resources, im Rahmen des internationalen World War II Provenance Research Seminar: A New Era of Collaboration and Digitized Resources, Sektion „International resources and cooperative projects for Nazi-Era cultural property records“ (zugleich auch Moderation dieser Sektion gemeinsam mit Jane Milosch, Smithsonian Institution), United States National Archives, Washington DC, May 6-7, 2011 (Christian Fuhrmeister)

23.3.2011 – Die Kunsthandlungen und Auktionshäuser von Adolf Weinmüller in München und Wien 1936-1945, im Rahmen des Internationalen Symposiums Kunst sammeln - Kunst handeln, 23.-25. März 2011, Kommission für Provenienzforschung, Wien (Meike Hopp)

14.11.2010 – Moderation & Leitung der Sektion „Künstlerische Exilvereinigungen und Orte der Vernetzung“ im Rahmen der internationalen Tagung am Center for Advanced Studies Netzwerke des Exils. Künstlerische Verflechtungen, Austausch und Patronage nach 1933, Institut für Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München, 12. - 14. Nov. 2010 (Christian Fuhrmeister)

4.7.2010 – August Liebmann Mayer (Darmstadt 1885-Auschwitz 1944). Leben und Werk eines Münchner Kunsthistorikers (gemeinsam mit Susanne Kienlechner) im Rahmen des Tages der Forschung, Bayerische Staatsgemäldesammlungen München, Pinakothek der Moderne, 4. Juli 2010 (Christian Fuhrmeister)

6.5.2010 – Der Deutsche Militärische Kunstschutz in Italien – Forschungsstand, Fragen, Desiderate, im Rahmen der internationalen Tagung Deutscher Militärischer Kunstschutz in Italien 1943 – 1945, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München, 6.-8. Mai 2010 (Christian Fuhrmeister)

15.3.2010 – Kunst und Kunsthandel im Nationalsozialismus: aktuelle Web-Projekte des Zentralinstituts für Kunstgeschichte, München, im Rahmen der Sektion Von Bildern, Bytes und Buchstaben - Kunst und Kunstliteratur im (semantischen) Netz. Ein Schlaglicht auf aktuelle Projekte auf dem 4. Leipziger Kongress für Information und Bibliothek, Messe Leipzig, 15.-18. März 2010 (Christian Fuhrmeister)

21.1.2010 – „Tour of curators to occupied regions of France and Belgium, October 12-22, 1940“ – Reflections on a photo album preserved at the Bavarian State Office for the Preservation of Monuments in Munich, im Rahmen der Tagung Visual Documentations of Art Protection during the Second World War - European Picture Libraries in Dialogue / Visuelle Dokumentationen des Kunstschutzes im zweiten Weltkrieg - Europäische Bildarchive im Dialog, Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg, 21.-22. Januar 2010, siehe http://www.fotomarburg.de/forschung/projekte/kunstschutz/abstracts/fuhrmeister/view (Christian Fuhrmeister)

23.10.2009 – „Agram 1942: „Deutsche Plastik der Gegenwart“. Zur Ausstellungspolitik des Nationalsozialismus in Kroatien“, im Rahmen der internationalen Fachtagung „München als europäisches Zentrum der Künstlerausbildung“, Institut für Kunstgeschichte und Kunstpavillon Zagreb (Christian Fuhrmeister)

6.10.2007 – „Die Aktion "Entartete Kunst": Forschungsstand, Perspektiven und offene Fragen“, Kolloquium „1937. Auf Spurensuche – Zur Erinnerung an die Aktion ‚Entartete Kunst‘“, Sprengel Museum Hannover (Christian Fuhrmeister)

26.4.2007 – „München – ‘Hauptstadt der Deutschen Kunst’“, öffentlicher Abendvortrag im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung Gegen das Vergessen – Kunst und Geschichte (22. März – 16. Mai 2007), Deutsche Gesellschaft für Christliche Kunst e.V., München (Christian Fuhrmeister)

15.2.2007 – Chair/Leitung der Sektion “Art History and National Socialist Germany: A Reevaluation“ im Rahmen der 95th Annual Conference der College Art Association, New York, 14.-17. Februar 2007 (Christian Fuhrmeister)