Dr. Anke Lünsmann




Gruppe/n: Preisträger, Ehemalige Stipendiaten

Vita

Vita

1994-1999 Studium der Kunstgeschichte, Geschichtlichen Hilfswissenschaften und Romanistik in München und Paris, 2000-2003 wissenschaftliche Mitarbeit am Bayerischen Nationalmuseum, 2005 Promotion in München mit der Arbeit „Bernhard Heinrich Weyhe. Ein Augsburger Goldschmied des Rokoko“, ausgezeichnet mit dem Werner-Hauger-Preis 2005 des Zentralinstituts für Kunstgeschichte, 2005-2008 Volontariat und wissenschaftliche Mitarbeit bei der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, seit 2008 wissenschaftliche Referentenin des Präsidenten der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin; Forschungsaufenthalt am ZI vom 08.10.2012 bis zum 31.03.2013.

Publikationen

Mit Annette Schommers, Meisterstücke der Augsburger Goldschmiede. Silberne Deckelpokale aus der zweiten Hälfte des 17. und der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, in: Münchner Jahrbuch der bildenden Kunst 3. F., Bd. 55, 2004, S. 167–193.

Lampada del Sacramento, in: Ausst.-Kat. Argenti del Nord. Oreficerie di Augsburg in Trentino (Museo diocesano tridentino), hrsg. von Daniela Floris, Trient 2005, S. 302–303, Kat.-Nr. 74.

Der „Pfälzer Schatz“. Zu den Pretiosen der Pfälzer Wittelsbacher in der Schatzkammer der Münchner Residenz, in: Die Pfalz Jg. 56, Nr. 3, 2005, S. 4–5, 20.

Bernhard Heinrich Weyhe. Ein Augsburger Goldschmied des Rokoko (Forschungshefte, hrsg. vom Bayerischen Nationalmuseum, Bd. 18), München/Berlin 2007.

Eine Stiftung wie keine, in: SPK. Das Magazin der Stiftung Preußischer Kulturbesitz Nr. 1, 2009, S. 10–19.