Dr. Britta Hentschel




Gruppe/n: Ehemalige Stipendiaten, Preisträger

Vita

Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Kunst- und Architekturgeschichte an der ETH Zürich. Sie studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Katholische Kirchengeschichte in München, Rom und Bonn. Im Rahmen ihrer Dissertation „Gaetano Koch (1849-1910). Bauen für das Dritte Rom“, 2009 mit dem Theodor-Fischer-Preis ausgezeichnet, war sie Stipendiatin des ETH-Graduiertenkollegs „Stadtformen. Bedingungen und Folgen“ und der Bibliotheca Hertziana, Max-Planck-Institut in Rom sowie wissenschaftliches Mitglied des Schweizerischen Instituts in Rom. Nach einem Forschungsaufenthalt 2011/2012 an der Harvard University/USA lehrt und forscht sie wieder zu Themen der politischen Architektur und des Städtebau an der ETH Zürich. Dort entsteht auch ihre Habilitationsschrift zu einer Architekturgeschichte der Armut.