Thomas Reiser, M.A.




Gruppe/n: Ehemalige Stipendiaten

Vita

1999 bis 2004 Studium der Germanistischen Mediävistik, Latinistik und Neueren deutschen Literatur sowie 2004 bis 2005 Promotionsstudium mit Fachwechsel von der Neueren deutschen Literatur zur Italianistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 2005 bis 2008 Promotionsstudium in Germanistik und Latein an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Titel der Dissertation: Mythologie und Alchemie in der Lehrepik des frühen 17. Jahrhunderts. Die ‚Chryseis’ des Straßburger Dichterarztes Johannes Nicolaus Furichius (1602-1633); mit den ‚Scholien’ herausgegeben, übersetzt, kommentiert und eingeleitet. Seit 2006 Mitarbeit an Projekten zur Architektur der italienischen Renaissance bei Prof. Dr. Uta Schedler, Kunstgeschichte Osnabrück; Februar 2009 Disputation. Von April bis September 2009 Stipendium am Deutschen Studienzentrum Venedig: Projekt zur Gattungstheorie des Lehrgedichts in der italienischen Renaissance. Herbst 2009: Mitarbeit am DFG-Verbundprojekt Vitruv und die Techniken des Raumdekors (u.a. Technische Universität München). Stipendium des Freistaates Bayern, am ZI vom 01.12.2009 bis zum 30.11.2010.