Vortrag Christian Fuhrmeister

Termindetails

Wann

03.03.2004
von 18:15 bis 20:15

Art

Mittwochsvortrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

"Ewig ist der Toten Tatenruhm" - Das Hans-Mallon-Ehrenmal auf Rügen von Robert Tischler (1937). Ein "germanisches Gotteshaus" der HJ, erbaut vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Das Hans-Mallon-Ehrenmal der HJ bei Bergen auf Rügen (Einweihung 1937, 1945 gesprengt) ist so gut wie unbekannt. Der Vortrag skizziert einleitend die Biographie des Münchener Gartenarchitekten Robert Tischler, der von 1926 bis zu seinem Tode 1959 als Chefarchitekt des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge zahllose Soldatenfriedhöfe und Denkmäler für die Gefallenen des 1. und 2. Weltkriegs im In- und Ausland schuf. Im Zentrum steht einerseits Tischlers Übernahme der Vorstellungen des Pseudo-Vorgeschichtlers Hermann Wille, der 1933 die norddeutschen Hünengräber als "Germanische Gotteshäuser" interpretiert hatte, und andererseits die Frage, wieso der Volksbund auf Rügen ein politisches Denkmal errichtete.

Subnavigation

Navigation