Vortrag Hans Aurenhammer

Termindetails

Wann

15.06.2005
von 18:15 bis 20:15

Art

Mittwochsvortrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

Kunstgeschichte und Politik: Hans Sedlmayr 1934-1938-1945 (In Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München)

Wie kein zweiter verkörpert Hans Sedlmayr, 1930-32 und dann wieder ab 1938 NSDAP-Mitglied, 1945 mit Berufsverbot belegt und schließlich ab 1951 Ordinarius in München, das Problem der Kontinuität der akademischen Kunstgeschichte zwischen Drittem Reich und Nachkriegszeit. Die Leitmotive seiner Hauptwerke ‚Verlust der Mitte' und ‚Entstehung der Kathedrale', welche die bundesdeutsche Diskussion der 1950er Jahre polarisierten, wurden, wie gezeigt werden soll, bereits während des Austrofaschismus und der Nazi-Herrschaft entwickelt, als Sedlmayr Professor in Wien war.

Prof. Dr. Hans Aurenhammer
Studium der Kunstgeschichte und Geschichte in Wien und Venedig. Habilitation 2004 (über Albertis De pictura). 1996 Assistenzprofessor, 2004 ao. Professor an der Universität Wien. Gastprofessuren in Venedig (Università degli Studi Ca' Foscari) und Berlin (Freie Universität). Forschungsschwerpunkte: Malerei und Architektur der italienischen Renaissance, Kunsttheorie der frühen Neuzeit, Geschichte und Methodologie der Kunstgeschichtswissenschaft.

Subnavigation

Navigation