Vortrag Götz-Lothar Darsow

Termindetails

Wann

25.01.2006
von 18:15 bis 20:15

Art

Mittwochsvortrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

"Für Paul Klee brach eine sich aufbauende Welt zusammen." Klee als politischer Künstler

Die Erfahrungen Paul Klees mit den politischen Entwicklungen in Deutschland seit 1933 scheinen von einer derartigen Wucht gewesen zu sein, dass er sich offenbar genötigt sah, von seiner bislang geübten Praxis Abschied zu nehmen, seine Bilder von historischen Bezügen freizuhalten. Der Vortrag wird an zahlreichen Beispielen darstellen, wie der Künstler die zunehmende Kultur- und Menschenvernichtung in Faktur und Inhalten seiner Arbeiten reflektiert hat.

Dr. Götz-Lothar Darsow
studierte Musik, Soziologie, Philosophie, Kunst- und Literaturwissenschaft in Hannover, Freiburg im Breisgau, Salzburg und an der Humboldt-Universität zu Berlin. Von 1995 - 2000 hat er als Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik Tagungen und Kongresse am Sprengel Museum Hannover zu Fragen zeitgenössischer Ästhetik sowie zum aktuellen Medienwandel durchgeführt. Er war Dozent für Kunst- und Designgeschichte an der FH Hannover und arbeitet derzeit an einem DFG-Forschungsprojekt über Kurt Schwitters. Neben dem von ihm herausgegebenen Band Metamorphosen. Zur Veränderung der Gedächtnismedien im Computerzeitalter (Stuttgart 2000) hat er monografische Arbeiten zu Friedrich Hölderlin (Stuttgart 1995), Friedrich Schiller (Stuttgart und Weimar 2000) und Aufsätze zur Kunst, Musik und Literatur, zur Ästhetik und zu neuen Medien publiziert.

Subnavigation

Navigation