Vortrag Wolf Tegethoff

Termindetails

Wann

23.05.2007
von 18:15 bis 20:15

Art

Mittwochsvortrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

Zu Daumiers sogenanntem Essener Ecce Homo

Das große Ecce Homo aus der ehemaligen Sammlung Osthaus im Essener Museum Folkwang zählt zu den bedeutendsten Ölgemälden des zeitlebens nahezu ausschließlich durch seine beißenden Karikaturen bekannten Honoré Daumier. Angesichts der distanzierten und bestenfalls indifferenten Einstellung des Künstlers zu Religion und Amtskirche überrascht die offenbar eigenständig und ohne Auftraggeber getroffene Wahl des Bildthemas, auch wenn dies erwartungsgemäß keineswegs frei von ethisch-politischen Untertönen erfolgte. Die Lesart wird indes in hohem Maße durch die nicht authentische Bezeichnung als „Ecce homo“ vorgegeben, die, wie zu zeigen sein wird, einer text- und bildkritischen Überprüfung letztlich nicht standzuhalten vermag. Mit der abschließenden Deutung aber zerrinnt zugleich die unterstellte Diskrepanz zwischen kritisch engagierter Zeitzeugenschaft und rein künstlerisch motivierter Orientierung, die in Daumier den zwar begabten doch damit zwangsläufig auch gleichermaßen unpolitisch-harmlosen Mitläufer des Impressionismus herauszustellen sucht.

Subnavigation

Navigation