Vortrag Armin Zweite

Termindetails

Wann

16.07.2008
von 19:15 bis 21:15

Art

Mittwochsvortrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

Scheinen, Erscheinen, Verschwinden. Anmerkungen zu einem Aspekt zeitgenössischer Malerei

Wie stellen heutige Künstlerinnen und Künstler Realität dar? Wie werden z. B. historische Vorgänge, materielle Dinge und optische Phänomene in einem Medium repräsentiert, das angesichts der elektronischen Bildwelten vielfach als obsolet angesehen wird? Wie reagieren Maler auf jene Aspekte von Wirklichkeit, die sich sinnlicher Wahrnehmung entziehen? Der Vortrag versucht derartige Fragen zu beantworten. Da sich vor allem im Œuvre Gerhard Richters die ästhetische Vergegenwärtigung von wahrnehmungspsychologischen Grenzbereichen manifestiert, werden einige seiner Werke im Zentrum der Ausführungen stehen.

Prof. Dr. Armin Zweite
Geb. 1941. Studium der Geschichte, Kunstgeschichte, Philosophie und Germanistik in Kiel, Tübingen, Göttingen, Brüssel und Berkeley. 1974-1990 Direktor der Städtischen Galerie im Lenbachhaus. 1990 bis 2007 Direktor und Vorstand der Stiftung Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Seit 2008 Direktor der Sammlung Brandhorst und Geschäftsführer der Udo & Anette Brandhorst Stiftung. Zahlreiche Ausstellungen und Publikationen zur modernen und zeitgenössischen Kunst.

Subnavigation

Navigation