Vortrag Eckhard Leuschner

Termindetails

Wann

24.06.2009
von 18:15 bis 20:15

Art

Mittwochsvortrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

"Menschenlehre": Oskar Schlemmer, Fausto Melotti und die anthropologischen Normen von Bauhaus und italienischem Faschismus

Der Vortrag macht eine Bestandsaufnahme und Analyse des Mit- und Gegeneinanders von künstlerischen, politischen und anthropologischen Konzepten in ausgewählten Werken Schlemmers und Melottis, die sich "Den Menschen" zum Thema setzten. Es geht um die Frage, wie sich die Konzepte und Werke der beiden Künstler zu den Anschauungen von der menschlichen Natur im politischen und kulturellen Spektrum der späten 1920er und der 1930er Jahre verhielten.

Dr. Eckhard Leuschner
Oberassistent am Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Universität Passau. Promotion 1996 an der Universität Heidelberg zur Ikonographie der Maske vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Habilitation 2003: „Antonio Tempesta, ein Bahnbrecher des römischen Barock und seine europäische Wirkung“ (ausgezeichnet mit dem Premio Salimbeni 2006). 1997-98 Post-Doc-Stipendiat an der Bibliotheca Hertziana, 2000 Fellowship am Metropolitan Museum New York, 2007 Visiting Scholar an der Western Michigan University Kalamazoo, 2008 Gastwissenschaftler am Kunsthistorischen Institut in Florenz. Mitglied in den Editorial Boards des Hollstein German und der Nouvelles de l'estampe
.

Subnavigation

Navigation