Vortrag Susan Tipton

Termindetails

Wann

08.07.2009
von 18:15 bis 20:15

Art

Mittwochsvortrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

Von London bis Venedig – Diplomatie und Zeremoniell in Gesandtenbildern von Luca Carlevarijs und Antonio Canal, genannt Canaletto

Der Vortrag behandelt – ausgehend von einem Gemälde von Luca Carlevarijs (1663–1730) in der Staatsgalerie Schleißheim – eine Bildgattung, deren Auftraggeber und Protagonisten europäische Diplomaten gewesen sind. „Gesandtenbilder“ von Carlevarijs und Canaletto (1697–1768) wurden bisher in Monographien und Ausstellungskatalogen bevorzugt als Höhepunkte venezianischer Vedutenmalerei und Dokumente der venezianischen „Festkultur“ des Settecento beschrieben und sogar als kurzfristige Modeerscheinung bewertet. Doch als Darstellungen zeremoniell geregelter Staatsempfänge gehören sie nur zum Teil in diese Kategorien. Nur selten „in situ“ zu sehen, hängen die prominentesten Beispiele dieser Bildgattung in den großen Gemäldegalerien meist getrennt von ihren ehemaligen Pendants. Unter Heranziehung neuer Quellen aus privaten und öffentlichen Archiven sollen die „Gesandtenbilder“ hier mit Blick auf die Auftraggeber nach ihrer ursprünglichen Funktion befragt werden in der Gegenüberstellung mit den Instruktionen und der Korrespondenz der Botschafter, Testamenten und Inventaren sowie Berichten auswärtiger Beobachter.

Dr. Susan Tipton

Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Klassischen Archäologie in Freiburg i. Brsg, Berlin (FU) und München, dort 1993 Promotion ("Res publica bene ordinata. Bilder vom guten Regiment. Rathausdekorationen der Frühen Neuzeit"). Wissenschaftliches Volontariat bei den Staatlichen Museen Kassel; dort Ausstellungsassistentin bzw. -kuratorin der Sonderausstellung "Katharina die Grosse" 1998. Mitarbeiterin am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege. Exhibition Coordinator am Detroit Institute of Arts für die Sonderausstellung "The Medici, Michelangelo, and the Art of Late Renaissance Florence" (Florenz, Chicago, Detroit 2002-2003). 2004-2006 Forschungsstipendiatin der Gerda-Henkel-Stiftung Düsseldorf. Seither freiberuflich tätig. Publikationen zur Wandmalerei der Renaissance, Portrait und Karikatur des 18. Jhds, Fest- und Zeremonialwesen sowie zur Sammlungsgeschichte der Frühen Neuzeit.

Subnavigation

Navigation