Festvortrag Katharina Hantschmann

Termindetails

Wann

11.11.2009
von 19:15 bis 21:15

Art

Mittwochsvortrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

Höfische Tafelkultur im Wien Kaiser Karls VI.

Bei öffentlichen höfischen Tafeln wurden im 18. Jahrhundert die gesamte Disposition und der Ablauf aller Handlungen durch ein strenges Zeremoniell geregelt, besonders am Wiener Kaiserhof. Zeitgenössische Stiche und Archivalienauszüge veranschaulichen die Atmosphäre. Dabei machte das Tafelzeremoniell die Rangunterschiede in der streng hierarchisch gegliederten höfischen Gesellschaft sichtbar, was an vielen Details zu beobachten ist, auch am Material der Tafelservice. Bei Hofe war Silber oder vergoldetes Silber unverzichtbar. Trotzdem gelang es der Wiener Porzellanmanufaktur Du Paquier (1718-1744), Porzellanservice an bedeutende Adelsfamilien des Reiches zu veräußern.

Dr. Katharina Hantschmann
1993 Promotion mit einer Arbeit zur Nymphenburger Porzellanmanufaktur in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Seit 1994 Konservatorin, seit 2008 Oberkonservatorin für Keramik am Bayerischen Nationalmuseum, dabei auch zuständig für die Meißener Porzellansammlung Stiftung Ernst Schneider in Schloss Lustheim, einem Zweigmuseum des Bayerischen Nationalmuseums.

Subnavigation

Navigation