Vortrag Julienne Lorz

Termindetails

Wann

30.01.2012
von 18:15 bis 20:15

Art

Einzelvortrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Großer Lesesaal der Bibliothek, I. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

ars multiplicata – Demokratisches Moment oder Verlust der Aura?

Büßt ein Kunstwerk seine Aura ein, wenn es mehr als einmal existiert? Kann Vervielfältigung den Kunstmarkt egalisieren? Vor allem Ende der 60er und Anfang der 70er Jahre war München eine internationale Drehscheibe für die Produktion von Editionen und Multiples. Vor diesem Hintergrund wird der Vortrag den vermeintlichen Widerspruch zwischen politischem Vehikel und exklusiven Begehrlichkeiten erkunden.

Julienne Lorz, M.A.
Nach einer Karriere als Choreografin und Tänzerin im Modernen Tanz in England lenkte sie ihre berufliche Laufbahn in die Richtung zeitgenössischer Kunst. 2004 schloss sie ihren M.A. in Curating Contemporary Art am Royal College of Art, London, ab und kam nach München, um im Kunstverein unter Maria Lind zu arbeiten. Anfang 2005 begann sie als Assistenzkuratorin am Haus der Kunst und arbeitete an Ausstellungen wie „Paul McCarthy“, „Allan Kaprow“, „Gilbert & George“, „Made in Munich“ und „Ai Weiwei“. Seit Januar 2010 ist sie als Kuratorin am Haus der Kunst München tätig.

Subnavigation

Navigation