Vortrag Nicole Hegener

Termindetails

Wann

22.02.2012
von 18:15 bis 20:15

Art

Mittwochsvortrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

Sub imagine navis: Schiffsallegorien in der päpstlichen Bild-Propaganda des römischen Barock

Das Schiff ist als Metapher des menschlichen Lebens beziehungsweise des Staates fest im kollektiven Bildgedächtnis verankert. Schon das frühe Christentum griff das einprägsame Symbol des Schiffs auf. In der semantischen Zuspitzung als „navis Ecclesiae“ machte die wachsende Institution der Kirche es über Jahrhunderte hinweg erfolgreich für ihre eigenen Zwecke dienstbar. Ungeahnte Aktualität und politische Strahlkraft gewann das Motiv schließlich mit dem spektakulären Seesieg der katholischen Liga über die türkische Flotte bei Lepanto (1571). Wie im Vortrag exemplarisch aufgezeigt werden soll, nutzten namentlich die Päpste das traditionsreiche Sinnzeichen des Schiffs für ihre Eigenpropaganda im barocken Rom. Die ausgewählten Monumente – darunter Gianlorenzo Berninis berühmte Barcaccia am Fuß der Spanischen Treppe wie auch weniger bekannte Werke – entpuppen sich dabei als publikumswirksame Allegorien päpstlicher Macht.

Dr. Nicole Hegener
Studium der Kunstgeschichte, Romanistik und Klassischen Archäologie in Siena, Würzburg und Berlin. 2002–2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin. 2004 Promotion (DIVI IACOBI EQVES. Selbstdarstellung im Werk des Florentiner Bildhauers Baccio Bandinelli, Berlin/München 2008; ausgezeichnet mit dem Premio Salimbeni per la Storia e la Critica d’Arte 2010). 2004–2006 Forschungsstipendium an der Bibliotheca Hertziana (MPI Rom). Derzeit Forschungsstipendiatin der Gerda Henkel Stiftung für den Abschluss der Habilitationsschrift NAVIS ROMAE. Schiffsmonumente in der Ewigen Stadt.

Subnavigation

Navigation