Vortrag Stefanie Walker

Termindetails

Wann

01.10.2014
von 18:15 bis 20:00

Art

Mittwochsvortrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

Die zwölf „Kaiser-Tazze“ und die Silbersammlung von Kardinal Pietro Aldobrandini

Der Vortrag behandelt eine Gruppe von zwölf Tazze, bei denen es sich um einzigartige Zeugen der Goldschmiedekunst der Renaissance handelt. Suetonius' De vita caesarum folgend sind sie mit je einer römischen Kaiserfigur in der Mitte und Szenen aus dem Leben des Herrschers in feinster Ziselierung verziert. Sie sind wohl im letzten Jahrzehnt des 16. Jahrhunderts entstanden, aber der Herstellungsort (Deutschland oder Italien?) und die Auftragslage (auf Bestellung oder als Spekulationsobjekte?) sind noch immer umstritten.

Im Vortrag werden die Tazze im Besitz des Kardinals und Papstnepoten Pietro Aldobrandini nachgewiesen, denn sie treten alle zusammen zum ersten Mal in einem Prachtinventar von 1603 auf. Die spätere Provenienz ist gut dokumentiert. Bis 1861 als komplette Gruppe bekannt, wurden die Tazze nach 1893 durch den Pariser Händler und Sammler Frédéric Spitzer in alle Welt verstreut.

Dr. Stefanie Walker
gelernte Goldschmiedin, studierte in Würzburg, München und New York und wurde mit einer Arbeit über den spätbarocken Bildhauer Pietro Stefano Monnot promoviert. Weitere Forschungsinteressen betreffen die Palastkultur des 17. Jahrhunderts und die Geschichte des Silbers und des Schmucks. Sie arbeitet in Washington, DC am National Endowment for the Humanities und ist Lehrbeauftragte im Masters Program der Smithsonian Institution.

Subnavigation

Navigation