Festvortrag Samuel Wittwer

Termindetails

Wann

18.11.2015
von 19:15 bis 20:30

Art

Mittwochsvortrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

Glastulpen, persische Vasen und 'Serail-Brokat' aus Preußen: Die orientalische Reise des Prinzen Albrecht und ihr Nachwirken im Berliner Kunsthandwerk

Anlässlich der Vergabe des Forschungspreises für Angewandte Kunst 2015

Der jüngste Buder des preußischen Königs, Prinz Albrecht, bereiste im Sommer 1843 Ägypten und das Heilige Land. Da er offenbar nicht mit der orientalischen Geschenkkultur vertraut war, musste Friedrich Wilhelm IV. der ungenügenden Vorbereitung wegen im Nachhinein einige Präsente für Kairo, Beirut und Konstantinopel in Auftrag geben. Infolge verschiedener Verwicklungen wurde aus diesem eigentlichen Routine-Verfahren eine aufwändige und spannende Episode im Dreieck zwischen Berliner Künstlern, dem Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten und der ersten Allgemeinen Gewerbeausstellung 1844. Der Vortrag beleuchtet die geradezu orientalisch anmutende Geschichte und stellt die Geschenke in den Zusammenang mit der allgemeinen Mode für exotisches Kunsthandwerk im Berlin jener Zeit.

Dr. Samuel Wittwer
studierte Kunstgeschichte, Volkskunde und Allgemeine Geschichte des Mittelalters in Basel, wurde 2000 mit einer Arbeit zur Großtierplastik im Meißener Porzellan des 18. Jahrhunderts promoviert, war von 1999 bis 2008 Kustos der Keramischen Sammlungen der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und wirkt seit 2008 dort als Direktor der Schlösser und Sammlungen; forscht und publiziert schwerpunktmäßig im Bereich des Porzellans, besonders der Kulturgeschichte rund um dieses Material.

Subnavigation

Navigation