Kolloquium "L’Œuvre. Französische Kunst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts"

Termindetails

Wann

20.05.2015
von 14:00 bis 20:00

Art

Wissenschaftliches Kolloquium

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragssaal Raum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

"L’Œuvre. Französische Kunst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts"

Kolloquium am Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München
In Kooperation mit der Fachschaft Kunstgeschichte der LMU
Mit freundlicher Unterstützung von: Freundeskreis des Kunsthistorischen Instituts der LMU, Institut Français München

Das Kolloquium bietet einen Einblick in aktuelle Forschungen zur französischen Kunst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Aus der Perspektive von Kunstgeschichte und Literaturwissenschaft sollen transmediale Phänomene im Spannungsfeld von Malerei, Skulptur, Druckgraphik und Literatur ausgelotet werden.

Die Teilnahme ist frei.
Wir bitten um Ihre Anmeldung unter

Programm (pdf)

14.00 Iris Lauterbach und Christine Tauber, München: Begrüßung
Julien Thorel, Institut Français, München: Grußwort

14.15 Daniela Stöppel, München
Courbet als Bildhauer. Zum Einfluss der Skulpturtheorie auf Courbets Konzeption des Realismus

14.45 Matthias Krüger, München
À la recherche de la couleur locale. Über einen frühen Globalisierungsdiskurs

15.15 Nerina Santorius, Frankfurt am Main
Sehfilter und Blicksperren. Zur Malerei des frühen Impressionismus

15.45 Naomi Lubrich, Bern
Ceci n’est pas un chapeau. Degas und die Modistin

16.15 Pause

16.45 Michael F. Zimmermann, München
Sehen in Bewegung, Stillstand im Bild: Buddha in Odilon Redons „Noirs“ (1887, 1888, 1896) zu Flauberts „Versuchung des Heiligen Antonius“ (1874)

Projektvorstellungen:

17.20 Thomas Moser, LMU: Sexualität und Schmerz im Symbolismus

17.40 Léa Kuhn, LMU: Anti-Pastiche. Alte Meister im Atelier

18.00 Sarah Tabbal, LMU: Die Konstruktion spanischer Identität durch französische Orientmaler in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts

18.30 Abendvortrag
Barbara Vinken, München
Wiederkehr des Immergleichen: Wie in Maria Venus wiederkommt

Anschließend Umtrunk.

Subnavigation

Navigation