Vortrag Frank Büttner

Termindetails

Wann

04.02.2015
von 18:15 bis 20:15

Art

Mittwochsvortrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

Blicke in die Ferne. Die Anfänge der Luftperspektive im frühen 15. Jahrhundert

Die Entwicklung der europäischen Malerei nach 1400 stand im Zeichen der Bemühungen um die Überwindung der im Trecento etablierten Darstellungskonventionen. Die kunsthistorische Forschung hat sich in diesem Zusammenhang bislang fast ausschließlich mit der Erfindung und Durchsetzung der Linearperspektive befasst. Das Aufkommen der Luftperspektive und der weiteren Formen nichtlinearer Perspektive, die für die Geschichte des neuzeitlichen perspektivischen Bildes von kaum zu überschätzender Bedeutung waren, sind bislang kaum näher untersucht worden. Von Werken der niederländisch-französischen Buchmalerei ausgehend sollen in dem Vortrag die künstlerischen Implikationen und der wissenschaftsgeschichtliche Hintergrund dieses Darstellungswandels herausgearbeitet und seine Rezeption in Italien betrachtet werden.

Prof. Dr. Frank Büttner
Bis 2009 o. Prof. für Kunstgeschichte mit besonderer Berücksichtigung der Kunstgeschichte Bayerns, LMU München. Forschungsschwerpunkte: Kunstgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts in Deutschland; Wand- und Deckenmalerei des Barock in Deutschland und Italien; Geschichte des perspektivischen Bildes (dazu zuletzt: Giotto und die Ursprünge der neuzeitlichen Bildauffassung. Die Malerei und die Wissenschaft vom Sehen in Italien um 1300, Darmstadt 2013).

Subnavigation

Navigation