Abschlusskonferenz Verbundforschungsvorhaben "Inkarnat und Signifikanz – Das menschliche Abbild in der Tafelmalerei von 200 bis 1250 im Mittelmeerraum (ISIMAT)"

Termindetails

Wann

07.10.2016 um 09:00 bis
08.10.2016 um 16:00

Art

Wissenschaftliches Kolloquium

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragssaal 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

Abschlusskonferenz: "Inkarnat und Signifikanz – Das menschliche Abbild in der Tafelmalerei von 200 bis 1250 im Mittelmeerraum (ISIMAT)"


Tagung vom 7. bis 8. Oktober 2016 im Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Veranstalter:

  • Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München
  • Technische Universität München, Lehrstuhl für Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungs-wissenschaft
  • Doerner Institut, Bayerische Staatsgemälde-sammlungen, München
  • Opificio delle Pietre Dure, Florenz

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung nach der Richtlinie „Die Sprache der Objekte – Materielle Kultur im Kontext gesellschaftlicher Entwicklungen“

Anmeldungen für die Tagung werden dringend erbeten unter:

Ausführliches Programm mit weiteren Informationen und Abstracts (pdf)

Gegebenenfalls wird eine Simultanübersetzung (Deutsch-Italienisch, Italienisch-Deutsch) angeboten.

Freitag, 7.Oktober 2016

9:00-9:30
Wolfgang Augustyn: Begrüßung
Christopher Wertz (BMBF): Grußwort
Marco Ciatti: Grußwort
Erwin Emmerling: Einführung

9:30-10:05 Yvonne Schmuhl
Die Parameter bei der Darstellung des Inkarnats in Antike und Mittelalter

10:05-10:40 Luise Sand
Kunsttechnologische Studien zu Mumienporträts und dem Severer-Tondo

10:40-11:10 Pause

11:10-11:45 Irma Passeri, Anne Gunnison, Erin Mysak
The Examination of 3rd Century Painted Shields from Dura Europos

11:45-12:20 Cristina Thieme
Inkarnate in der frühchristlichen und mittelalterlichen Tafelmalerei. Vergleiche zwischen den Quellenschriften und den Untersuchungsergebnissen

12:20-13:30 Mittagspause

13:30-14:05 Roberto Bellucci
Indagini degli incarnati nella pittura su tavola dall’Antichità al Medioevo

14:05-14:40 Cecilia Frosinini
I Trattati d’arte medievali e la professione dell’artista tra persistenze e caratteri specifici dell’età

14:40-15:20 Michele Bacci
Western Perceptions of Byzantine Icons and Their Modelling Techniques

15:20-15:50 Pause

15:50-16:25 Esther Wipfler
Die Darstellung von Inkarnat und Physiognomie der Gottesmutter in Ost und West am Beispiel der Marienikone auf dem Monte Mario

16:25-17:05 Arnold Nesselrath
Beobachtungen während der Restaurierung der Salvatorikone des Sancta Sanctorum

17:05-17:45 Patrick Dietemann, Heike Stege, Christoph Steuer, Andrea Obermeier and Ursula Baumer
Pigments and binding media of antique mummy portraits and 12th to 13th centuries Italian paintings and croci dipinte

17:45-18:25 Caterina Bay
Materia, forma e colore. Considerazioni e proposte, a seguito di indagini diagnostiche condotte su croci e icone nella collezione del Museo Nazionale di San Matteo di Pisa

18:25-19:00 Diskussion

Samstag, 8. Oktober 2016

09:00-09:40 Antonia d'Aniello
La Croce dipinta in area lucchese: riflessioni su diffusione, storia materiale e iconografia dal XII secolo a Berlinghiero

9:40-10:20 Stephanie Exner
Das beidseitig bemalte Tafelkreuz im ehemaligen Zisterzienserkloster Pforta

10:20-10:50 Pause

Wandmalerei

10:50-11:30 Korana Deppmeyer
Das Inkarnat in Wandmalereien aus Trier von der Antike bis zum Mittelalter

11:30-12:10 Annegret Plontke-Lüning
Inkarnat in der georgischen Wandmalerei vom 7. bis zum 12. Jh.

Buchmalerei

12:10-12:50 Robert Fuchs, Doris Oltrogge
Facias carnaturam … – Zur Maltechnik von Inkarnaten in der früh- und hochmittelalterlichen Buchmalerei

12:50-14:00 Mittagspause

14:00-14:40 Fabrizio Crivello
Das Inkarnat in der karolingischen und ottonischen Buchmalerei im Vergleich

14:40-15:20 Josip Belamarič, Žana Matulić Bilač
The Incarnate in the Evangeliarium Traguriense from Trogir Chapter Archive

Perspektiven

15:20-15:40 Elisabeth Fugmann
Maltechnische Untersuchung von drei Mumienporträts im Liebieghaus Frankfurt a. M.

15:40-16:00 Ronja Emmerich
Die Darstellung der Inkarnate im sog. Uta-Codex und im Sakramentar Heinrichs II. (München, Bayerische Staatsbibliothek, Clm 13601 und Clm 4456)

Informationen zum Projekt

Subnavigation

Navigation