Vortrag Christoph Martin Vogtherr

Termindetails

Wann

22.06.2016
von 18:15 bis 20:00

Art

Mittwochsvortrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

Pompadour als königliche Auftraggeberin? François Bouchers „Sonnenaufgang“ und „Sonnenuntergang“ zwischen königlicher Bildtradition und Selbstdarstellung der Maîtresse

Vortragsreihe „Aspekte französischer Kunst, 1650-1800“

Bouchers Gemäldepaar in der Wallace Collection ist ein Hauptwerk des Malers und ein Höhepunkt des französischen Rokoko. Stärker als andere Aufträge Pompadours an führende Künstler ihrer Zeit sind die beiden Werke in eine lange Tradition königlicher Aufträge eingeschrieben. Die daraus resultierenden Spannungen sind an den Reaktionen auf die Präsentation im Salon von 1753 und an der weiteren Geschichte der Werke ablesbar. Der Vortrag wird Bouchers Gemälde in Kontext dieser Anspruchsebenen diskutieren.

Dr. Christoph Martin Vogtherr
ist seit 2011 Direktor der Wallace Collection in London. Nach Studium in Berlin, Heidelberg und Cambridge wurde er an der Freien Universität mit einer Dissertation zur Gründungsgeschichte der Berliner Museen promoviert. Er arbeitete anschließend als Kurator für französische und italienische Gemälde an der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, dann als Kurator für Gemälde vor 1800 an der Wallace Collection. Er hat insbesondere zur Kunst Antoine Watteaus und seines Kreises sowie zur Geschichte des europäischen Kunstsammelns im 18. Jahrhundert publiziert.

Subnavigation

Navigation