Vortrag Wolfgang Kemp

Termindetails

Wann

11.05.2016
von 18:45 bis 20:00

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragssaal 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

Kunstgeschichte „vom weltgeschichtlichen Gesichtspunkte aus“: Wie universal, wie national ist Burgers „Einführung in die moderne Kunst“?


Fritz Burger entwarf und praktizierte - als Kunsthistoriker vieler Epochen und Gattungen, als Planer des größten Gemeinschaftsunternehmens der Kunstgeschichte, des Handbuchs - die Universalkunstgeschichte. Als er sich der zeitgenössischen Kunstgeschichte widmete, hatte er es mit einem selbsterklärten Universalismus zu tun und stand im Jahr der Abfassung der "Einführung in die moderne Kunst" 1915 vor einem von Nationalismen und Partikularismen zerrissenen Europa. Wie ging er damit um?


Abendvortrag im Rahmen des Kolloquiums "Fritz Burger, 1877-1916. Ein Kunsthistoriker im Zeichen des Blauen Reiters"
http://www.zikg.eu/veranstaltungen/2016/kolloquium-fritz-burger

 

Prof. Dr. Wolfgang Kemp

Wolfgang Kemp, ist Gastprofessor an der Leuphana Universität Lüneburg und hatte vorher Professuren in Kassel, Marburg und Hamburg inne. Zu seinen Forschungsfeldern gehören die Geschichte und Theorie der Fotografie, die christliche Kunst der Spätantike und des Mittelalters, die Rezeptionsästhetik und die kunsthistorische Erzählforschung.

Subnavigation

Navigation