ZEUGENBEFRAGUNG IV: Wilhelm Christoph Warning im Gespräch mit Herlinde Koelbl, Ulrich Pohlmann und Karsten de Riese

Termindetails

Wann

22.11.2016
von 19:00 bis 21:00

Art

Sonstiges

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Großer Lesesaal, I. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

„Den Menschen den Menschen erklären“ – Möglichkeiten und Grenzen der Fotografie

Der kühne Satz, er wolle mit seinen Bildern „den Menschen den Menschen erklären“, geht auf den Fotografen und MoMA-Kurator Edward Steichen zurück. Kann die Fotografie derartiges leisten und lässt sich diese Behauptung angesichts der Techniken und der Bilderfluten im digitalen Zeitalter aufrechterhalten? Darüber sprechen als Zeitzeugen: die Fotografin Herlinde Koelbl, die sich mit ihren groß angelegten Projekten seit bald vierzig Jahren mit Themen des Zusammenlebens befasst, Dr. Ulrich Pohlmann, der als Kurator und Leiter der Sammlung Fotografie des Münchner Stadtmuseums eine Vielzahl an internationalen Ausstellungen kuratiert hat, und der Fotograf Karsten de Riese, der von 1970 bis 1972 als Fotograf für das Organisationskomitee der Olympischen Spiele arbeitete und sich in mehreren Langzeitprojekten mit deutsch-deutscher Befindlichkeit beschäftigt. Die Gesprächsleitung hat der Kunstkritiker und Hörfunkautor Wilhelm Christoph Warning.
ZEUGENBEFRAGUNG IV:  Wilhelm Christoph Warning im Gespräch mit Herlinde Koelbl, Ulrich Pohlmann und Karsten de Riese

Aus Anlass der Schenkung des Audio-Archivs von Wilhelm Christoph Warning an das Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Im Rahmen des DFG-geförderten Projekts „Studienzentrum zur Moderne – Bibliothek Herzog Franz von Bayern am Zentralinstitut für Kunstgeschichte“

Subnavigation

Navigation