Vortrag Salvatore Pisani

Termindetails

Wann

17.01.2018
von 18:15 bis 19:30

Art

Mittwochsvortrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Katharina-von-Bora-Str. 10, München, Vortragssaal 242, II. OG

Termin übernehmen

Le Mobilier urbain. Die neuen Dinge und die neue Dinglichkeit im Pariser Stadtraum 1830-1870

 

 

Im Rahmen der öffentlichen Vortragsreihe "Paris 1830-1900: Urbanität und öffentlicher Raum der Metropol". In Zusammenarbeit mit der Kunsthalle München im Rahmen der Ausstellung „Gut Wahr Schön. Meisterwerke des Pariser Salons aus dem Musée d’Orsay“


Der Vortrag behandelt die Stadtbaugeschichte von Paris ausgehend von der Neugestaltung der Place de la Concorde in der Julimonarchie bis zu Haussmanns Strukturierung der Stadt mit neuen Boulevards. Er zeichnet die Verwandlung des städtischen Gebrauchsraums (Platz und Straße) zu einer hochwertigen urbanen Bühne nach, auf der in neuartiger Weise zirkuliert, flaniert und konsumiert wurde. Es wird behauptet, dass die dabei entfaltete Urbanität im Wesentlichen dem neuen, unmerklich etablierten Mobilier urbain zu verdanken ist, einer Dingpopulation, die sich aus gusseisernen Straßenlaternen, Sitzbänken, Kiosken, Litfaßsäulen, öffentlichen Bedürfnisanstalten u.v.a.m. zusammensetzte.

 

PD Dr. Salvatore Pisani: Studium der Kunstgeschichte in Deutschland und Frankreich. Lehrtätigkeit an der ETH Zürich und den Universitäten von Saarbrücken und Mainz. Die Forschungsschwerpunkte liegen in der französischen und italienischen Kunstgeschichte seit der Frühen Neuzeit. Aktuell vertritt er den Lehrstuhl für Kunstgeschichte an der Universität des Saarlandes.

 

 

 


Die Teilnahme ist frei.

 

 

Logo_Hypokunsthalle

 

 

Zentralinstitut für Kunstgeschichte