Global Arts in the Early Modern World. Kunstgeschichte der Welt 1300-1800

Vortragsreihe "Global Arts in the Early Modern World. Kunstgeschichte der Welt 1300-1800"

 

Ludwig-Maximilians-Universität München
Zentralinstitut für Kunstgeschichte

 

Vortragsreihe vom 19. Oktober 2016 bis zum 8. Februar 2017
Mittwochs, 18:00-20:00 Uhr
Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Katharina-von-Bora-Str. 10, Raum 242 (2. OG)

 

Global Arts in the Early Modern World

 

 

Die Vortragsreihe gibt einen Überblick zu den weltweiten Austauschprozessen und künstlerischen Positionen in einer entscheidenden Phase der Globalisierung und eröffnet damit neue theoretische und methodische Zugänge zur Epoche.
 

The lecture series endeavors to survey the world wide flows and artistic positions during a crucial phase of globalization. It aspires to chart new theoretical and methodological approaches to the period in question.

 

VORTRÄGE

 
19. Oktober 2016:
Ulrich Pfisterer (Zentralinstitut für Kunstgeschichte/Ludwig-Maximilians-Universität)
Kunstgeschichte der Welt: Fetisch, Idol, Bild

26. Oktober 2016:
Emine Fetvaci (Boston University)
Album Making in Seventeenth Century Istanbul: The Palace, the City and the Globe

2. November 2016:
Aleksandra Lipińska (Ludwig-Maximilians-Universität München)
Aurea Porta. Danzig als Kontaktzone der Kulturen im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit

23. November 2016:
Shane McCausland (SOAS, University of London)
Text-Image Dynamics in the Arts of Late Ming China (1368-1644)

30. November 2016:
Margit Kern (Universität Hamburg)
Hieroglyphen des Glaubens. Missionare als Akteure in transkulturellen Aushandlungsprozessen und die Bildtheorien der Mission in Neuspanien (Mexiko)

7. Dezember 2016:
Matteo Burioni (Zentralinstitut für Kunstgeschichte/Ludwig-Maximilians-Universität)
„Und laß mir ein jeden Ort für mein Vaterland gefallen“. Das reisende Museum der Weltkulturen von Pietro della Valle (1586-1652) in Konstantinopel, Isfahan, Goa und Rom

14. Dezember 2016:
Gauvin Alexander Bailey (Queen’s University)

Architecture in the French Atlantic World, 1608-1828: Utopianism and Intransigence in a Paper Empire.

11. Januar  2017:
Cécile Fromont (University of Chicago)
Envisioning Cross-Cultural Knowledge in Capuchin Images of Kongo and Angola

18. Januar 2017:
David Roxburgh (Harvard University)
'Magic-making sorcerers’: Timurid Views on Chinese Art, Herat, c. 1413-1447

25. Januar 2017:
Monica Juneja (Universität Heidelberg)
‘Likeness’ as travelling concept – artfully portraying the universal ruler in early modern South Asia

1. Februar 2017:
Urte Krass (Ludwig-Maximilians-Universität München)
Der Gute Hirte zwischen Asien und Amerika. Zur globalen Ikonographie des „Quinto Império“

8. Februar 2017
Richard Vinograd (Stanford University)
Global Gardens: Collections, Visions and Fictions in Early Modern Garden Culture