Das ZI begrüßt Dr. Rainer Schützeichel

Für August und September 2018 ist Dr. Rainer Schützeichel, Träger des Theodor-Fischer-Preises 2017, am Zentralinstitut für Kunstgeschichte.

 

 

Dr. Rainer Schützeichel ist seit 2017 Gastdozent für Geschichte und Theorie der Stadt und der Architektur an der Hochschule München und seit 2016 Dozent am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta) der ETH Zürich.
Seine 2016 abgelegte Promotion an der ETH Zürich wurde 2017 mit dem Theodor-Fischer-Preis des Zentralinstituts für Kunstgeschichte ausgezeichnet. 2015 war Dr. Rainer Schützeichel Gastwissenschaftler am Oskar von Miller Forum in München, 2009 bis 2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Geschichte des Städtebaus der ETH Zürich (Prof. Dr. Vittorio Magnago Lampugnani). Von 2008 bis 2010 absolvierte er das MAS-Studium „Geschichte und Theorie der Architektur“ an der ETH Zürich.
2008 bis 2009 war er Wissenschaftlicher Assistent am Lehr- und Forschungsgebiet Raumgestaltung der RWTH Aachen (Prof. Uwe Schröder), zuvor 2007 bis 2008 Assistent an der Professur für Architekturtheorie und Entwerfen der FH Köln (ebenfalls Prof. Uwe Schröder). In den Jahren 2005 bis 2007 war Dr. Rainer Schützeichel Volontär in der Redaktion der Zeitschrift „der architekt“, Bonn/Berlin, nachdem er 2006 sein Architekturstudium an der FH Köln und der TU Wien abgeschlossen hatte.

 

Dr. Rainer Schützeichel wird die Zeit am ZI nutzen, um an seinem Projekt „Ich habe keine fertige Meinung“. Der Einfluss von Theodor Fischers Entwurfslehre auf die Architekten der Reform und der Moderne zu arbeiten.

Subnavigation

Navigation