Das ZI begrüßt Jee-Hae Kim M.A.

Von 1. Mai bis 31. August 2018 ist Frau Jee-Hae Kim M.A. Juliane-und-Franz-Roh-Stipendiatin am ZI

 

 

Frau Jee-Hae Kim studierte von 2000 bis 2004 Archäologie und Kunstgeschichte an der Seoul-National-University in Seoul, Süd-Korea, und von 2005 bis 2010 Kunstgeschichte, Philosophie und Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften an der Universität zu Köln (Magisterarbeit zu dem Thema „Found Footage Filme von Bruce Conner“). 2011 war sie Ko-Kuratorin der Ausstellung „Heinz Mack. Kinetik“ im Städtischen Museum Abteiberg, Mönchengladbach, bevor sie ein Promotionsstudium an der Universität zu Köln zum Thema „How To Do Things Together: Kooperative Konstellationen der künstlerischen Telekommunikationsprojekte in Victoria, Pender Island und zwischen Wien und Vancouver“ (betreut von Prof. Dr. Ursula Frohne) begann.

Sie war 2011 bis 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln mit dem Forschungsprojekt „Radiokunst: Zur Entwicklung eines Mediums zwischen Ästhetik und sozio-kultureller Wirkungsgeschichte“ (gefördert von der VolkswagenStiftung).
Nach Forschungsaufenthalten in Vancouver und Victoria, Kanada, sowie in Wien, Österreich, war sie 2015 bis 2016 Galerieassistenz in der Galerie Clages, Köln, danach wissenschaftliche Assistentin am Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln für die Professur „Kunst der Moderne und Gegenwart und Ästhetische Theorien“. Im April 2017 konnte sie einen weiteren Forschungsaufenthalt in Vancouver und Victoria, Kanada, mit einem Reisestipendium von „a.r.t.e.s. international – for all“ (Philosophische Fakultät der Universität zu Köln) wahrnehmen.

 

Frau Jee-Hae Kim M.A. wird die Zeit am ZI nutzen, um an ihrem Projekt „How To Do Things Together: Kooperative Konstellationen der künstlerischen Telekommunikationsprojekte in Victoria, Pender Island und zwischen Wien und Vancouver“ zu arbeiten.

Subnavigation

Navigation