Archiv

Förderung und Projekthintergrund

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) förderte von April 2011 bis August 2016 den „Aufbau des ‚Studienzentrums zur Moderne – Bibliothek Herzog Franz von Bayern’ als neue Forschungsumgebung in der Bibliothek des Zentralinstituts für Kunstgeschichte“ im Rahmen ihrer Programmlinie „Förderung herausragender Forschungsbibliotheken“. Mit Hilfe der DFG-Förderung wurde die Erschließung und Verfügbarmachung der Schenkung Bibliothek Herzog Franz von Bayern sowie umfangreicher weiterer Stiftungsfonds vorangetrieben. Zudem wurde im Februar 2016 in der ZI-Bibliothek ein neuer Lese- und Magazinbereich eröffnet, der die neue Schwerpunktbildung im Bereich der Kunst des 20./21. Jahrhunderts manifestiert.
Aus DFG-Mitteln standen zwei Diplom-Bibliothekar-Stellen in Vollzeit sowie eine Hilfskraftstelle zur Verfügung. Projektkoordination und Ausgestaltung des wissenschaftlichen Programms erfolgten in Eigenleistung des ZI. Die CONIVNCTA FLORESCIT – Verein der Freunde des Zentralinstituts für Kunstgeschichte e.V. hat dankenswerterweise bereits von 2009 bis 2011 eine studentische Hilfskraft für die Bearbeitung der Schenkung finanziert.
Eine vom Förderverein CONIVNCTA FLORESCIT gestiftete Vitrine ermöglicht die Auslage von besonderen Neuerwerbungen zur Gegenwartskunst. Derzeit werden Künstlerpublikationen aus der Schenkung Rainer Resch gezeigt. An den Wänden sind Photographien von Stefan Moses aus der Motivreihe „Künstler machen Masken“ aus der Schenkung des Künstlers zu sehen.