ARTtheses – Forschungsdatenbank für Hochschulnachrichten Kunstgeschichte

Die Forschungsdatenbank ARTtheses verzeichnet die aus deutschen und ausgewählten ausländischen kunsthistorischen Hochschulen und Forschungsinstituten abgefragten Meldungen über abgeschlossene Magister-, Master- und Diplomarbeiten sowie über begonnene und abgeschlossene Dissertationen bzw. abgeschlossene Habilitationen. Recherchierbar sind derzeit rund 77.500 Datensätze seit dem Jahrgang 1985 (Stand: 2018). Die Freischaltung der jährlich neu eingearbeiteten Daten erfolgt jeweils Ende Oktober. Die Datensätze sind nicht nur nach den AutorInnen der Arbeiten, sondern auch komplett thematisch erschlossen (systematisch, geographisch, nach Künstlern und anderen behandelten Personen).
ARTtheses – Forschungsdatenbank für Hochschulnachrichten Kunstgeschichte

Projektbeschreibung

Die Datengrundlage der Forschungsdatenbank bilden die in der Zeitschrift Kunstchronik jährlich bis 2010 in den August- und September/Oktober-Heften publizierten Meldungen über abgeschlossene Magister-, Master- und Diplomarbeiten sowie über begonnene und abgeschlossene Dissertationen in Deutschland und in ausgewählten weiteren Ländern.

Die seit 1985 veröffentlichten Daten wurden bis Anfang 2009 auf der Website des Bildarchivs Foto Marburg in einer Datenbank präsentiert. Diese Datenbank hat nun unter dem Namen 'ARTtheses – Forschungsdatenbank für Hochschulnachrichten Kunstgeschichte' mit veränderter Funktionalität auf der Homepage des ZI ihren Platz gefunden.

Recherchierbar sind die Daten von 1985 bis 2017. Alle Aufnahmen sind thematisch erschlossen (Systematik, Geographica, Künstler und andere behandelte Personen).

Seit 2011 werden die Qualifikationsarbeiten ausschließlich in elektronischer Form in ARTtheses erfasst. Die Personalia werden jedoch weiterhin im September/Oktoberheft der Kunstchronik veröffentlicht.

Zur Datenbank ARTtheses

Laufzeit

Seit 2008

Beteiligte Institutionen

Zentralinstitut für Kunstgeschichte
Bildarchiv Foto Marburg

Finanzierung

Eigenleistung des Zentralinstituts, zeitweise im Rahmen des DFG-geförderten Portals arthistoricum.net

Information und Kontakt

Prof. Dr. Christine Tauber

Projektmitarbeiter ZI