Leonardo da Vinci 500

Öffentliche Vortragsreihe mit Alessandro Nova, Frank Fehrenbach, Frank Zöllner und Robert Simon

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München, in Kooperation mit dem Istituto Italiano di Cultura, München

Leonardo da Vinci 500_Vortragsreihe Vor 500 Jahren, am 2. Mai 1519, starb Leonardo da Vinci mit 67 Jahren in Frankreich. Seine Arbeiten als Künstler, Kunsttheoretiker, Wissenschaftler, Erfinder, Ingenieur und die Mythen um seine Person sind auch heute noch herausfordernd und faszinierend. In vier Vorträgen werden zentrale Aspekte von Leonardos Werk und Nachruhm vorgestellt, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf dem jüngst versteigerten Gemälde "Salvator Mundi" liegt - mit Robert Simon wird auch der Kunsthändler zu Wort kommen, der das Werk zur Auktion eingeliefert hat. Begleitend zur Vortragsreihe wird eine Vitrinen-Ausstellung im Zentralinstitut für Kunstgeschichte die Verbreitung von Leonardos Ideen, Werken und Mythen in Texten und druckgraphischen Bildern seit dem 16. Jahrhundert verfolgen.

 

Veranstaltungsort:

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Katharina-von-Bora-Str. 10, 80333 München, Raum 242, II. OG
Die Teilnahme an den Vorträgen ist kostenfrei.

 

Mittwoch, den 16. Januar 2019
Alessandro Nova, Florenz

Imagination und Wirklichkeit. Die Landschaften Leonardos zwischen Verrocchio und Pollaiuolo

Mittwoch, 30. Januar 2019
Frank Fehrenbach, Hamburg
Leonardo da Vinci: Der Impetus der Bilder

Mittwoch, 6. Februar 2019
Frank Zöllner, Leipzig
Leonardos Salvator Mundi. Kennerschaft zwischen Kunstmarkt und Weltpolitik

Mittwoch, 13. Februar 2019
Robert Simon, New York
The Salvator Mundi of Leonardo da Vinci. Chronicle of a Discovery

 

Ausstellung [weitere Info]

17. Januar - 15. März 2019

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Katharina-von-Bora-Str. 10, 80333 München, Nördlicher Lichthof, I. OG
Die Ausstellung ist vom 17. Januar bis 15. März 2019 jeweils Montag bis Freitag, 9.00-20.00 Uhr zugänglich. Der Eintritt ist kostenfrei.

 

ZI_Logo_blauLogo Istituto Italiano di Cultura