Ausschreibung eines Sächsischen Landesstipendiums für ein Graduiertenstudium

Für das Haushaltsjahr 2020 kann - vorbehaltlich der Mittelzuweisung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst im Haushaltsjahr 2020 - ein Stipendium für ein Graduierten-studium am Zentralinstitut für Kunstgeschichte München als Graduiertenförderung vergeben werden. Die Vergabe erfolgt nach der Sächsischen Landesstipendienverordnung (SächsLStipVO) vom 6. Juli 2018.

Förderfähig sind gemäß § 2 SächsLStipVO Forschungsvorhaben von Studierenden im Rahmen eines Graduiertenstudiums an einer Universität des Freistaates Sachsen. Voraussetzung dafür ist unter anderem ein erster berufsqualifizierender Abschluss im Fach Kunstgeschichte. Das Stipendium dient der Durchführung eines Forschungsvorhabens mit dem Ziel der Promotion und ist an einen Aufenthalt am Zentralinstitut in München gebunden. Dort wird die aktive Teilnahme an dessen wissenschaftlichen Veranstaltungen erwartet.

Höhe und Umfang der Förderung:
Stipendienhöhe: 1.350,00 EUR monatlich
Förderungsdauer: maximal 3 Jahre
Familienzuschlag: 100,00 EUR für jedes unterhaltsberechtigte Kind

Ein Rechtsanspruch auf die Gewährung des Landesstipendiums besteht nicht. Nach der Mittelzuweisung durch den Freistaat Sachsen ist zunächst die Förderung für ein Jahr (erste Grundentscheidung) gewährleistet. Die Weiterförderung hängt von der zweiten Grundentscheidung für den zweiten Förderungsabschnitt durch die Graduiertenkommission der Technischen Universität Dresden ab.

Förderbeginn: 01.10.2020
Antragsfrist: bis einschließlich 31.03.2020

Ausschluss von der Förderung
Die Gewährung eines Landesstipendiums ist ausgeschlossen, wenn das Vorhaben bereits auf andere Weise von öffentlichen Stellen oder von mit öffentlichen Mitteln finanzierten privaten Ein-richtungen gleichzeitig gefördert wird, ein Rechtsanspruch auf eine derartige Förderung besteht oder bereits mit dem Promotionsvorhaben begonnen wurde.

Antragsstellung
Das Antragsformular finden Sie im Internet auf der Webseite des Studentenwerks.

Antragsverfahren (§ 7 SächsLStipVO)
Das Studentenwerk wird Ihren Antrag zur fachlichen Entscheidung an die TU Dresden weiterleiten und danach die weitere Bearbeitung vornehmen.

Die Technische Universität Dresden trifft die erste Grundentscheidung über die Vergabe eines Stipendiums für ein Graduiertenstudium am Zentralinstitut für Kunstgeschichte München. Die Auswahl erfolgt anhand der eingereichten Unterlagen durch den Vorstand der Graduiertenakademie. Das Stipendium ist eine leistungsbasierte Förderung und wird in einem kompetitiven Auswahlverfahren vergeben.

Zu den Auswahlkriterien zählen

 

Besondere Förderwürdigkeit gemäß SächsLStipVO

  • Antragsteller/-innen, die im letzten promotionsrelevanten Studiengang in Regelstudienzeit abgeschlossen haben
  • weibliche Antragstellerinnen, wobei der prozentuale Anteil von Frauen an den bestandenen Abschlussprüfungen an den Hochschulen des Freistaates Sachsen in den vergangenen drei Jah-ren als Orientierung gilt

Inhaltliche Kriterien

  • Qualifikation des/r Antragstellers/-in (akademische Leistungen)
  • Qualität der gutachterlichen Stellungnahme
  • Berücksichtigung der Stellungnahme zur Passgenauigkeit des Promotionsvorhabens durch das Zentralinstitut für Kunstgeschichte München (wird durch die TU Dresden angefordert)

Formale Kriterien

  • Vollständigkeit der Antragsunterlagen
  • fristgerechte Einreichung


Ansprechpartnerinnen:

Fragen zur Antragsstellung & zu Formalia:
Frau Voigt | Sachbearbeiterin Stipendien
Studentenwerk Dresden, AöR
Geschäftsbereich Studienfinanzierung
Fritz-Löffler-Straße 18 in 01069 Dresden
Fon +49 351 4697-518, Fax +49 351 4697-550

 

Inhaltliche & fachliche Fragen rund um das Promotionsvorhaben im Rahmen des Stipendiums:
Prof. Dr. Iris Lauterbach
Zentralinstitut für Kunstgeschichte
Katharina-von-Bora-Str. 10 in 80333 München
Fon +49 89 289-27562, Fax +49 089 289-27607

 

Die Ausschreibung und das Antragsformular finden Sie [hier].