Wolfgang-Ratjen-Preis 2018

Wir gratulieren dem diesjährigen Preisträger: Dr. Toni Hildebrandt, Bern, wird für seine Dissertation „Entwurf und Entgrenzung. Kontradispositive der Zeichnung 1955-1975“ mit dem Wolfgang-Ratjen-Preis 2018 ausgezeichnet

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Toni Hildebrandt, Bern, wird für seine Dissertation „Entwurf und Entgrenzung. Kontradispositive der Zeichnung 1955-1975“ ausgezeichnet. Die Preisvergabe findet am Mittwoch, 18. April 2018, im Zentralinstitut für Kunstgeschichte statt.

 

Wolfgang-Ratjen-Preis: Internationaler Nachwuchsförderpreis des Zentralinstituts für Kunstgeschichte in München für herausragende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der graphischen Künste

Der seit 1995 vergebene Preis wird gestiftet von der Wolfgang Ratjen Stiftung und vergeben vom Verein der Freunde des Zentralinstituts für Kunstgeschichte e.V. CONIVNCTA FLORESCIT. Der Name des seit 1995 vergebenen Preises erinnert an Dr. Wolfgang Ratjen (1943-1997) und würdigt dessen Verdienste als Mäzen und als bedeutender Sammler von Handzeichnungen.

Subnavigation

Navigation