Aktuell im Institut

23. April 2014: Eröffnung der Ausstellung „Punkt, Punkt, Komma, Strich. Zeichenbücher in Europa | ca. 1525 - 1925“

Wir laden ein zur Eröffnung der Ausstellung „Punkt, Punkt, Komma, Strich. Zeichenbücher in Europa | ca. 1525 - 1925“ am Mittwoch, den 23. April 2014, um 18.15 Uhr im Vortragssaal 242, 2. OG. Es sprechen Marzia Faietti (Gabinetto Disegni e Stampe degli Uffizi, Florenz), Thomas Zacharias (Akademie der Bildenden Künste München) und Claus Zittel (Freie Universität Berlin).

23. April 2014: Eröffnung der Ausstellung „Punkt, Punkt, Komma, Strich. Zeichenbücher in Europa | ca. 1525 - 1925“ - Mehr…

Schließung des großen Lesesaals der ZI-Bibliothek vom 15. Mai bis zum 20. Juni 2014 / Schließung der gesamten Bibliothek vom 12. bis zum 14. Mai 2014

Das Staatliche Hochbauamt München hat die seit langem angestrebte Kompletterneuerung der Klimatechnik in unserem Hause beauftragt. Wegen der notwendigen Installations- und Bauarbeiten muss der große Lesesaal der Bibliothek des Zentralinstituts vom 15. Mai bis voraussichtlich zum 20. Juni 2014 geschlossen werden.

Schließung des großen Lesesaals der ZI-Bibliothek vom 15. Mai bis zum 20. Juni 2014 / Schließung der gesamten Bibliothek vom 12. bis zum 14. Mai 2014 - Mehr…

Neues interdisziplinäres Projekt „Dauerndes Ruherecht und nationale Erinnerungsdynamik. Der ‚Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.‘ 1919-2019“

Das Zentralinstitut für Kunstgeschichte hat sich erfolgreich an einer Ausschreibung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. beteiligt. Das auf drei Jahre angelegte interdisziplinäre Projekt untersucht sowohl die Institutions- und Organisationsgeschichte des Volksbundes als auch die wechselnden politischen Inhalte und Erinnerungskonzepte sowie die architektonischen und ästhetischen Gestaltungsformen von Soldatengräbern, -friedhöfen und Kriegsgräberstätten zwischen 1919 und 2019.

Neues interdisziplinäres Projekt „Dauerndes Ruherecht und nationale Erinnerungsdynamik. Der ‚Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.‘ 1919-2019“ - Mehr…

Start des BMBF-Verbundprojekts „Inkarnat und Signifikanz – Das menschliche Abbild in der Tafelmalerei von 200 bis 1250 im Mittelmeerraum (ISIMAT)“

Zum 1. April hat das Verbundprojekt „ISIMAT“ seine Arbeit aufgenommen. Dem Forschungsverbund gehören die Forschungsstelle Realienkunde am Zentralinstitut für Kunstgeschichte, der Lehrstuhl für Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft an der Technischen Universität München und das Doerner Institut an den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen an.

Start des BMBF-Verbundprojekts „Inkarnat und Signifikanz – Das menschliche Abbild in der Tafelmalerei von 200 bis 1250 im Mittelmeerraum (ISIMAT)“ - Mehr…

Veranstaltungsprogramm April-Juli 2014

Das neue Veranstaltungsprogramm des ZI steht ab sofort als PDF zum Download zur Verfügung.

Veranstaltungsprogramm April-Juli 2014 - Mehr…

Kalender

Kalenderübersicht