Dialog - Transfer - Konflikt Künstlerische Wechselbeziehungen im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit


Tagung im Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München

Veranstaltet vom Zentralinstitut für Kunstgeschichte in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians-Universität

4.–6. Oktober 2012

 

Printerfriendly verson of this text Programm (PDF)

Konzeption: Wolfgang Augustyn und Ulrich Söding

petrus
Michael Pacher, Hl. Petrus, Wien, Österr. Galerie Belvedere Andrea Mantegna, Hl. Lukas, Mailand, Brera

 

In der Nachfolge der im Oktober 2009 veranstalteten Tagung „Original – Kopie – Zitat“ steht das Kolloquium unter dem Titel „Dialog – Transfer – Konflikt“. Vertreter verschiedener Tätigkeitsfelder (Museen, Denkmalpflege, Forschungsinstitute, Universitäten) präsentieren unter einer übergreifenden Fragestellung Fallstudien aus ihrem jeweiligen Arbeitsbereich.

Im Vordergrund stehen die vielfältigen Wechselwirkungen, denen Kunstwerke ihre Existenz und ihre Wirkung verdanken. Dies kann den schöpferischen Dialog unter Künstlerkollegen betreffen, den Transfer von Werken und die davon ausgehenden Impulse, aber auch negative Reaktionen und Abwehrmechanismen. Gemeint sind im besonderen das Zusammentreffen von Personen, die Wanderung von Künstlern im Zug der Ausbildung und der Übernahme von auswärtigen Aufträgen, der Export bzw. Import von Kunstwerken aller Gattungen, der internationale Austausch von Ideen und handwerklichem „Know-how“. Berücksichtigt werden auch funktionale Aspekte, zum Beispiel die Übernahme eines Typus oder die Umwidmung und Wiederverwendung von Kunstwerken.


Programm

Donnerstag, 4. Oktober

14.00 Uhr
Begrüßung

14.15 Uhr
Wolfgang Augustyn, München
Wechselbeziehungen in den Künsten des Mittelalters: eine Einführung

15.00 Uhr
Matthias Steinhart, Würzburg
Künstlerstolz und Materialdiskurs. Antike Künstlersignaturen als Medium eines imaginären Dialogs zwischen Hersteller und Rezipient

16.00 Uhr
Kaffeepause

16.30 Uhr
Ulrich Rehm, Bochum
Aneignungen. Wiederverwendung und Interpretation mythologischer Bildprodukte der Antike im Mittelalter

17.15 Uhr
Jürgen Wiener, Düsseldorf
Giovanni Pisano und Straßburg

 

Freitag, 5. Oktober

9.00 Uhr
Ulrich Söding, München
Importierte Skulpturen. Transalpine Wechselbeziehungen vom 13. bis zum 16. Jahrhundert

9.45 Uhr
Johannes Röll, Rom
„Italienische“ Grabmäler in Spanien um 1500: Der Transfer von Künstlern und Werken

10.30 Uhr
Kaffeepause

11.00 Uhr
Stefan Roller, Frankfurt
Niclaus Gerhaert. Ein niederländischer Bildhauer in Straßburg und Wiener Neustadt

11.45 Uhr
Cornelia Plieger, Wien
Wien, St. Stephan anno 1513. Divergierende Stiltendenzen in der Bildhauerei des frühen 16. Jahrhunderts

12.30 Uhr
Mittagspause

14.00 Uhr
Lothar Lambacher, Berlin
Ein siculo-arabisches Kästchen im Reliquiar der Dompatrone im Hildesheimer Dom

14.45 Uhr
Dorothee Kemper, Hildesheim
Das Großreliquiar als Beispiel von Luxus-, Kultur- und Techniktransfer

15.30 Uhr
Kaffeepause

16.00 Uhr
Sven Hauschke, Coburg
Das Coburger Hedwigsglas. Zum Funktionswandel einer Reliquie zur Zeit der Reformation  

16.45 Uhr
Andrea Worm, Augsburg
Konkurrierende Weltbilder an der Schwelle zur Frühen Neuzeit. Die Weltkarten im Rudimentum Novitiorum (1475) und in der Weltchronik Hartmann Schedels (1493)

18.15 Uhr
Abendvortrag
Dietrich Erben, München 
Barocke Konfrontation. Stilpolitik und Politikstil unter Ludwig XIV.
weitere Informationen zum Vortrag und zum Referenten

 

Samstag, 6. Oktober

9.00 Uhr
Leo Andergassen, Bozen
Stiltransfer zwischen Prag und Verona. Magister Wenceslaus und die Ausmalung der Heilig-Kreuz-Kapelle in Riffian von 1415

9.45 Uhr
Antje-Fee Köllermann, Wien
Zu Hause ist es auch sehr schön. Formen der Anverwandlung im Werk Michael Pachers

10.30 Uhr
Kaffeepause

11.00 Uhr
Caroline Zöhl, Berlin
Grenzgänger – Bilder im hierarchischen Gefüge des Buchs im 15. Jahrhundert

11.45 Uhr
Guido Messling, Wien
Cranach und die Niederlande

12.30 Uhr
Achim Riether, München
Für Kenner und Liebhaber: Leonard Bramers gezeichnete Illustrationsfolgen

 


Information und Anmeldung

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldung erbitten wir unter dialog@zikg.eu.

 


Veranstaltungsort

Zentralinstitut für Kunstgeschichte
Katharina-von-Bora-Straße 10
80333 München
Tel: 089 289 27568

Großer Vortragssaal, Raum 242, 2. OG

>> Anfahrt und Lageplan

 


Zentralinstitut für Kunstgeschichte                     LMU