Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Nachrichten

Nachrichten

Neuer Artikel auf RDK Labor
Auf der Online-Plattform zur kunsthistorischen Objektforschung wurde ein neuer Artikel veröffentlicht: „Gerichtsgebäude, Justizpalast“
Bildnisse von Künstler*innen bis 1900
In Kooperation mit der Universitätsbibliothek Heidelberg werden – auch mit Unterstützung der DFG – Bücher mit Künstlerinnen- und Künstlerporträts aus dem Bestand des ZI, der UB Heidelberg und aus Privatbesitz digitalisiert und online gestellt.
Solidarität mit der Ukraine / Solidarity with Ukraine
Das Zentralinstitut für Kunstgeschichte unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Ukraine.
75 Jahre ZI
Das ZI feiert 2022 sein 75-jähriges Bestehen. Wir freuen uns, aus diesem Anlass auf unsere Highlights hinzuweisen.
Freischaltung der Datenbank „Böhler re:search“
Einzigartige Quellen der Kunsthandlung Julius Böhler von 1903 bis 1948 ab sofort online zugänglich
Freigeschaltet: MunichArtToGo
Explore and Enjoy! Digitale Wissensvermittlung und Entdeckungsreise
75 Jahre ZI
CFP-Episteme-II-Fund-und-Aufstellung-(004).jpg
Newsletter des ZI
Wenn Sie jeweils am Monatsanfang über das Neueste aus dem ZI per E-Mail informiert werden möchten, dann abonnieren Sie einfach unseren kostenlosen Newsletter.
Besondere Neuerwerbungen der Bibliothek // Schenkung Rainer Resch (*1954) 2023
Im südlichen Lichthof des ZI werden regelmäßig ausgewählte Neuerwerbungen der Bibliothek präsentiert
RIHA Journal – New Special Issue Online
‘Gesamtkunstwerk’ World’s Fair. Revisioning International Exhibitions | Guest-edited by Buket Altinoba (LMU Munich), Alexandra Karentzos (TU Darmstadt) and Miriam Oesterreich (UdK Berlin).
Das ZI begrüßt den neuen stellvertretenden Direktor
Zum Oktober 2023 hat Dr. Dominik Brabant die Stelle als stellvertretender Direktor am Zentralinstitut für Kunstgeschichte angetreten. Herzlich willkommen!
Neue Ausstellung auf Google Arts & Culture // München im Spiegel der Zeit
Fotografische Schätze aus der Photothek des Zentralinstituts für Kunstgeschichte erzählen Kunst- und Kulturgeschichte im dreidimensionalen, virtuellen Raum.
02_2024_1_Kunstchroni.jpg
2024_1_Kunstchronik_Inhalt.jpg
Über 100.000 Kunstschätze online: Das ZI und Google Arts & Culture feiern einen digitalen Meilenstein
Das ZI ist mit seinem Fotobestand die größte datengebende Institution Deutschlands auf Google Arts & Culture
Der Jahresbericht 2023 ist erschienen
Das ZI blickt auf ein ereignisreiches, herausforderndes und erfolgreiches Jahr zurück. Der nun vorliegende Bericht fasst die vielfältigen wissenschaftlichen Projekte und Veranstaltungen sowie News aus Bibliothek und Photothek/Archiv zusammen.
Wir gratulieren!
Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger unserer Forschungspreise stehen fest.
Call for Contributions // Forum Kunstgeschichte Italiens 2025: „Italien!“
Vom 12. bis 15. März 2025 findet das 9. Forum Kunstgeschichte Italiens in München statt und bietet die Gelegenheit, aktuelle Themen und Herausforderung kunsthistorischer Italienforschung vom Frühmittelalter bis zur Gegenwart vorzustellen und zu diskutieren.
Das ZI begrüßt Denis Ribouillault als diesjährigen Panofsky-Professor
Mit der Panofsky-Professur zeichnet das ZI herausragende Vertreterinnen und Vertreter des Faches aus. 2024 wird Prof. Dr. Denis Ribouillault, Universität Montréal, Kanada, ausgezeichnet.
Ausschreibung // Albert-Ottenbacher-Fellowship für Provenienzforschung 2024
Das vom Verein der Freunde des Zentralinstituts für Kunstgeschichte e.V. CONIVNCTA FLORESCIT gestiftete Albert-Ottenbacher-Fellowship fördert Forschungsvorhaben zur Provenienzforschung im weitesten Sinne. Der Name des Stipendiums erinnert an Albert Ottenbacher (1950–2022) und würdigt dessen Engagement für die Provenienzforschung am ZI.
Das ZI begrüßt Dr. Léa Kuhn
Wir freuen uns, Dr. Léa Kuhn als neue Kollegin am Zentralinstitut für Kunstgeschichte zu begrüßen.
Stellenausschreibung // Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Lehrstuhl für Allgemeine Kunstgeschichte unter besonderer Berücksichtigung der Kunst Italiens (m/w/d)
Die ausgeschriebene Stelle kann mit einer zusätzlichen Teilzeitstelle (50%) am ZI zu einer Vollzeitstelle ergänzt werden.