Kolloquium: Münchner jüdische Antiquariate und Kunsthandlungen während und nach der NS-Zeit

Termindetails

Wann

19.07.2018
von 10:15 bis 17:15

Art

Kolloquium

Wo

Stadtarchiv München, Winzererstraße 68 (Rotunde)

Termin übernehmen


PROGRAMM
Hier finden Sie das Programm als PDF-Datei


10.15-10.45 Uhr Michael Stephan, Leiter Stadtarchiv München: Begrüßung
Anton Löffelmeier, Stadtarchiv München: Einführung

 

10.45-12.15 Uhr // Panel 1 – Ausschaltung der jüdischen Münchner Kunsthandlungen und Antiquariate, 1933-1935 // Moderation: Christian Fuhrmeister, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München

Melida Steinke, München: Die Verdrängung und Vernichtung jüdischer Kunsthandlungen, Antiquariate und Antiquitätenhandlungen in München 1933-1939.
Franziska Eschenbach, München
: Die Übergabe des Antiquariats Jacques Rosenthal an Hans Koch.
Edda Bruckner, München
: Die Beziehung zwischen Rosenthal und Karl & Faber.
Anschließend Diskussion

12:15-13:15 Uhr Pause
 

13.15-14.45 Uhr // Panel 2 - Provenienzforschung // Moderation: Stephan Kellner, Bayerische Staatsbibliothek, München

Caroline Jessen, Marbach: Die Rekonstruktion der Bibliothek Karl Wolfskehl im Kontext der Münchner Antiquariate
Regina Prinz, München
: Erwerbungen des Münchner Stadtmuseums in der NS-Zeit
Anja Ebert / Dr. Timo Saalmann, Nürnberg
: Erwerbungen des GNM in der NS-Zeit im Kontext der Münchner Antiquariate und Kunsthandlungen

Anschließend Diskussion

14.45-15:00 Uhr Pause 

 

15.00-16.30 Uhr // Panel 3 – Exil, Rückkehr, Neubeginn // Moderation: Elisabeth Angermair, Stadtarchiv München
Andrea Sinn, Elon (NC)
: Rückkehr als Heimkehr? Motive und Erfahrungen von deutsch-jüdischen Remigranten nach 1945
Meike Hopp, München
:Warum kamen so wenige Kunsthändler_Innen zurück? - Versuch einer Annäherung.
Thomas Schubert, München
: DFG-Projekt Rosenthal, Der Ausgleich zwischen Hans Koch und der Familie Rosenthal nach 1945

Anschließend Diskussion

16.30 – 17.15 Uhr // Podiums- und Abschlussdiskussion: Quo vadis, Provenienzforschung? // Moderation: Kia Vahland, Süddeutsche Zeitung

Teilnehmer:

Alfred Grimm, Forschungsverbund Provenienzforschung Bayern

Michael Unger, Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns

Stephan Kellner, Bayerische Staatsbibliothek

Sarah Bock, Städtische Galerie im Lenbachhaus

 

 

Eine Veranstaltung des Stadtarchivs München in Kooperation mit dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte.

 

Stadtarchiv München                                             Logo Zentralinstitut

Subnavigation

Navigation