Ausstellung "Leonardo da Vinci 500"

Termindetails

Wann

17.01.2019 um 00:00 bis
15.03.2019 um 00:00

Art

Ausstellung

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Katharina-von-Bora-Str. 10, 80333 München, Nördlicher Lichthof, I. OG

Termin übernehmen

 

Vor 500 Jahren, am 2. Mai 1519, starb Leonardo da Vinci mit 67 Jahren in Frankreich. Seine Arbeiten als Künstler, Kunsttheoretiker, Wissenschaftler, Erfinder, Ingenieur und die Mythen um seine Person sind auch heute noch herausfordernd und faszinierend. Begleitend zur gleichnamigen Vortragsreihe wird eine Vitrinen-Ausstellung im Zentralinstitut für Kunstgeschichte die Verbreitung von Leonardos Ideen, Werken und Mythen in Texten und druckgraphischen Bildern seit dem 16. Jahrhundert verfolgen.

 

Die Vitrinenausstellung am ZI verfolgt in sieben Sektionen – „I. Leonardo und sein Bild“, „II. Anekdoten und Legendenbildung“, „III. Der Trattato della Pittura“, „IV. Kanonisierung eines Künstlers“, „V. Leonardo im Faschismus“, „VI. Leonardo und Ludwig Heinrich Heydenreich“ und „VII. Leonardo heute“ – die Verbreitung von Leonardos Ideen, Werken und Mythen vor allem in druckgrafischen Bildern seit dem 16. Jahrhundert.

Zu den besonderen Exponaten der Ausstellung gehört der 1730 erschienene Recueil de testes de caractère […] mit Drucken des Comte de Caylus nach vermeintlichen Original-Zeichnungen Leonardos, und zwar nicht allein wegen der grotesken Köpfe. Er beinhaltet auch einen Brief von Pierre-Jean Mariette an Caylus über Leonardo, der als wichtigstes kennerschaftliches Dokument des 18. Jahrhunderts gilt.

Thematisiert wird außerdem die komplexe Editionsgeschichte von Leonardos Trattato della Pittura, der zu den bedeutendsten kunsttheoretischen Schriften des Rinascimento zählt.

Der Tod Leonardos, dessen 500. Jährung der Ausstellung ihren Anlass gibt, findet sich in einem Stich Jean-Charles Levasseurs von 1781–89 nach einem Gemälde Franҫois-Guillaume Ménageots (1781) verarbeitet – zumindest in der Art, wie Giorgio Vasari davon in seiner Leonardo-Vita berichtet: Der Künstler sei in Amboise in den Armen seines Gönners, des Königs von Frankreich, Franz I., verstorben; dieser aber hielt sich am 2. Mai 1519 gar nicht in der Stadt auf. Die Geschichte ist erfunden. Sie überspielt soziale Schranken und nobilitiert Leonardo und mit ihm die künstlerische Profession an sich.

 

Die Ausstellung ist vom 17. Januar bis 15. März 2019 jeweils Montag bis Freitag, 9.00-20.00 Uhr zugänglich. Der Eintritt ist kostenfrei.

 

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG „Leonardo da Vinci 500“: 16. Januar 2019, 18.15 Uhr, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242. Mit einem Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Alessandro Nova Imagination und Wirklichkeit. Die Landschaften Leonardos zwischen Verrocchio und Pollaiuolo


In Kooperation mit dem Istituto Italiano di Cultura, München


ZI_Logo_blau

Logo Istituto Italiano di Cultura