Studienzentrum zur Moderne – Bibliothek Herzog Franz von Bayern

Projektbeschreibung

Die Idee für dieses von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) von 2011 bis 2016 im Rahmen ihrer Programmlinie „Förderung herausragender Forschungsbibliotheken“ geförderte Projekt, das einen abteilungsübergreifenden Schwerpunkt zur Gegenwartskunst bilden soll, entstand im Zusammenhang mit der 2009 erfolgten Stiftung der Privatbibliothek von Herzog Franz von Bayern zur Kunst des 20./21. Jahrhunderts an das Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München. Im Zusammenhang mit diesem Projekt wurde Anfang 2016 ein dritter Lesesaal nebst Freihandmagazinbereich eröffnet. Zum Programm des Studienzentrum-Projekts gehört die Veranstaltung von Vorträgen und Tagungen und die Verfügbarmachung von Forschungsstipendien. Das Studienzentrum publiziert eine eigene Schriftenreihe (Verlag Walther König). Mit Hilfe der DFG-Förderung wurde die Erschließung und Verfügbarmachung der Schenkung Bibliothek Herzog Franz von Bayern sowie umfangreicher weiterer Stiftungsfonds vorangetrieben. Es wird eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit allen auf dem Gebiet ausgewiesenen Institutionen in München und darüber hinaus angestrebt. Im Sinne der Schaffung einer dauerhaften Arbeitsgrundlage unterstützt S.K.H. Herzog Franz von Bayern die Bibliothek des Zentralinstituts seit 2009 auch bei ihren laufenden Erwerbungen zur Kunst des 20./21. Jahrhunderts in überaus großzügiger Weise.

Weitere Informationen zum Projekt

Laufzeit

2011 bis 2016

Beteiligte Institutionen

Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Förderer

Logo_DFG

Deutsche Forschungsgemeinschaft

Information und Kontakt

Prof. Dr. Wolf Tegethoff, Dr. Rüdiger Hoyer

Projektmitarbeiter ZI

Subnavigation

Navigation