Kolloquium Bauaufgabe Soldatenfriedhof/Kriegsgräberstätte, Teil 2 (München)

Termindetails

Wann

11.09.2014 um 14:00 bis
12.09.2014 um 16:00

Art

Wissenschaftliches Kolloquium

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragssaal Raum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

Die Bauaufgabe Soldatenfriedhof / Kriegsgräberstätte zwischen 1914 und 1989 - Colloquium: War Graves, War Cemeteries, and Memorial Shrines as a building task (1914 to 1989)

Programm (pdf)

Donnerstag, 11. September

14.00 Uhr

Wolf Tegethoff, Direktor des Zentralinstituts für Kunstgeschichte München:
Begrüßung

Rolf Wernstedt, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge (Hannover):
Grußwort

Christian Fuhrmeister (München), Kai Kappel (Berlin):
Rückblick auf den ersten Teil des Kolloquiums sowie Einführung

15.00 Uhr

Sektion 6: Italien (Teil 1)

Giovanna Gruber, Direktorin des Istituto Italiano di Cultura (München): Begrüßung

Klaus Tragbar (Innsbruck):
Die Inszenierung der Toten. Italienische Kriegsgräberstätten im Alpenraum als Mittel faschistischer Propaganda


15.40 Uhr

Kaffeepause

16.20 Uhr

Sektion 6: Italien (Teil 2)

Hannah Malone (Cambridge):
Fascist Italy’s Ossuaries of the Great War: Objects or Symbols?

Daniele Pisani (Venezia):
I sacrari della Grande Guerra nell’Italia fascista

Birgit Urmson (Berkeley):
Resting in Foreign Soil – US and German WWII Military Cemeteries in Italy: A Study In Contrasts


17.45 Uhr

Pause mit kleinem Imbiss

18.30 Uhr

Sektion 7: Die religiöse Dimension

Jörg Schilling (Hamburg):
Kriegerehrenzeichen für das Gemeindeempfinden. Die Beratungstätigkeit des Vereins für Christliche Kunst – evangelische Grab- und Gedenkkultur in Württemberg nach dem 1. Weltkrieg

Wolfgang Voigt (Frankfurt/Main):
Was für deutsche Soldaten gut ist, passt auch für Theodor Herzl: Josef Klarweins Kuppeln für Bad Berka und Jerusalem

Shimrit Shriki (Au i. d. Hallertau und Jerusalem):
Was Jesus in the Wehrmacht? National-Religious Commemoration in the Klagenfurt Kalvarienberg

20.00 Uhr

Umtrunk

Freitag, 12. September

9.00 Uhr

Sektion 8: Gedenkorte und -praxen im internationalen Vergleich (Teil 1)

Claudia Niederl-Garber (Graz und Wien):
Totenkult als Staatsideologie. Der Brüderfriedhof in Riga (1924‒1936)

Neelima Jeychandran (Los Angeles):
India Gate: A Palimpsest War Memorial

Kate C. Lemay (Montgomery/Alabama):
German and American Material Culture and Constructions of Mourning in France

10.30 Uhr

Kaffeepause

11.10 Uhr

Sektion 8 Gedenkorte und -praxen im internationalen Vergleich (Teil 2)

Rasmus Kjærboe (Aarhus):
Heroes Between Materiality and Myth. The Memorial Grove for the Danish Resistance

Aleksandar Ignjatović (Belgrad):
Modern Archaism as Trans-Historical Unity: Yugoslav War Memorials of the 1960-1970s

Janes-Laslo Stadler (München):
Die Partisanennekropole in Mostar

Dana Borutova, Bratislava:
War Cemeteries built by the Kriegsgräberabteilung of the K.-u.-K.-Militärkommando in Krakau, with special regard to Dušan Jurkovič´s contribution

13.15 Uhr

Mittagspause

14.30 Uhr

Sektion 9: Inklusion – Exklusion (Teil 2)

Lars Thiele (Dresden):
Sowjetische Kriegsgefangene auf Friedhöfen in Bayern

Ann Katrin Düben (Leipzig):
Kriegsgräberstätten als Schauplätze regionaler und überregionaler Erinnerungskonflikte: die ‚Kriegsgräberstätten’ im Emslan

Marco Draeger (Göttingen):
Opfer der Wehrmachtsjustiz auf Soldatenfriedhöfen – Nachtrag und Aktualisierung

 


15.45 Uhr

Christian Fuhrmeister, Kai Kappel:

Zusammenfassung

16.00 Uhr

Ende des Kolloquiums

Weitere Informationen zum Kolloquium

Subnavigation

Navigation