Winter School Provenance Research

Termindetails

Wann

23.02.2016
von 09:00 bis 16:30

Art

Wissenschaftliches Kolloquium

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

Winter School Provenance Research

Vom 22. bis 26. Februar 2016 findet im Zentralinstitut für Kunstgeschichte die Winter School Provenance Research des Forschungsverbunds Provenienzforschung Bayern statt, ein internationales Graduiertenseminar in kleinem Kreis (Bewerbungsverfahren abgeschlossen, keine Gasthörer zugelassen). In diesem Rahmen finden vier begleitende öffentliche Abendvorträge statt:

22. Februar 2016, 18.15 Uhr:
Catherine MacKenzie: On the Importance of Teaching Provenance Studies: the Life Stories of Objects and Social Justice

23. Februar 2016, 17.00 Uhr:
Barbara Murovec: Themen und Herausforderungen von Provenienzforschung in Slowenien / Provenance Research Issues and Challenges in Central Europe / Slovenia

24. Februar 2016, 18.15 Uhr:
Ulf Bischof: Beschlagnahmt und exportiert – Abhandengekommene Kunst nach 1945

25. Februar 2016, 19.00 Uhr:
Hanns Christian Löhr: Neue Forschungen zum Sonderauftrag Linz. Raubkunst im Geflecht des polykratischen Staates

Außerdem sind zwei Sessions am Dienstag, 23. Februar, frei zugänglich (ZI, Vortragssaal, Raum 242):

9.00-9.20 Uhr
Felicity Bodenstein, KHI Florenz: Narrating Provenance – Royal Objects from Benin City in European Museums

9.20-9.40 Uhr
Sheila Heidt, Köln: African art of colonial background in German museums - State of provenance research and possible solutions for restitution procedures

9.40-10.45 Uhr
PUBLIC DISCUSSION - Lessons to be learned from provenance research on African Objects, with Kerstin Pinther (LMU), Philippe Cordez (LMU), and Stefan Eisenhofer and/or Hilke Thode-Arora (Museum Fünf Kontinente, München)

sowie

14.40-15.00 Uhr
Iris Lauterbach, ZI München: The Central Collecting Point Munich: A short history

15.00-15.20 Uhr
Diskussion

15.20-15.40 Uhr
Mary-Ann Middelkoop, Cambridge: Seven Points about Researching the Looting and Restitution of Porcelain

15.40-16.30 Uhr
PUBLIC DISCUSSION - on researching porcelain, applied arts, arts & crafts, and “low” cultural assets, and on the advantages & shortcomings of databases, with Leonhard Weidinger, MAK Wien

Für die Teilnahme an diesen beiden Sessions und an den Abendvorträgen der Winter School ist keine Anmeldung erforderlich!


Beiträge im nicht öffentlichen Teil der Winter School Provenance Research:

  • Frances Blythe, London: Provenance research in UK museums
  • Patrizia Cappellini, Agliana/Pistoia: Collecting and Art Trading between Italy and Germany from 1890 to 1930: the Relationships between Wilhelm von Bode and the Florentine dealers Elia Volpi, Luigi Grassi and Emilio Costantini
  • Francesca De Tomasi, Napoli: “Il disgradevole sebbene glorioso privilegio di accrescere con nuove ricchezze i musei stranieri”: Collecting, dealing and protecting antiquities in Italy before and after 1909
  • Justus Düren, Wien: 1. Die Restitution der klösterlichen Münzsammlung St. Florian in Oberösterreich, 2. Die Provenienzforschungen in der Bibliothek des österreichischen Bundesdenkmalamts
  • Valerie Ender, Leipzig/Köln: Justin K. Thannhauser: Art dealer, collector and patron from pre- to postwar times
  • Mathilde Heitmann-Taillefer, Paris: Gustav Rochlitz und der Pariser Kunstmarkt
  • Esther Heyer, München: Franziskus Graf Wolff Metternich (1893-1978) – Bilanz der Jahre 1940-1944
  • Katharina Kontny, Augsburg: Hans Robert Weihrauch (Stadtmuseum Augsburg – „Dienststelle ‚Chef der Deutschen Heeresmuseen‘“ – Generaldirektor BNM)
  • Emily Löffler, Tübingen: La politique de restitution dans les zones française et américaine / Restitution Policies in the French and American Zone
  • Harriet O‘Neill, London: Tracing the provenance of picture frames
  • Sven Pabstmann, Halle: Kunstgewerbe als Gegenstand der Provenienzforschung: Die Sammlung List (1900-1939 Magdeburg). Problemfelder – Hintergründe – Ergebnisse
  • Ulrike Saß, Hamburg: Among friends. The Art Dealer Wilhelm Grosshennig (1893-1983) during and after the War
  • Emanuele Sbardella, Berlin: Die Erforschung der Provenienz(en) von numismatischen Sammlungsobjekten am Beispiel der Tätigkeit Fritz Dworschaks als Direktor des Wiener Münzkabinetts und als Sonderbeauftragter Hitlers für den Aufbau eines Münzkabinetts im sog. Führermuseum
  • Victoria Soloschenko, Kiew: Dialog über die Rückgabe von Kulturgütern/Deutschland und Ukraine
  • Melida Steinke, München: Jüdische Kunst- und Antiquitätenhandlungen in München ca. 1930-1940. Der Fall L. Bernheimer KG
  • Eva Toffali, Verona: Strategie e dinamiche mercantili di Alessandro Contini Bonacossi (1878-1955): per un’analisi delle provenienze delle opere acquistate e vendute
  • Liza Weber, London: documenta (1): Returning Art of the Twentieth Century
Subnavigation

Navigation