Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Personen / Dr. Heidrun Lange-Krach

Dr. Heidrun Lange-Krach

Preisträgerin des Wolfgang-Ratjen-Preis 2017. Forschungsaufenthalt am Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Juli - Oktober 2017




Gruppe/n: Ehemalige Stipendiaten

Vita

  • 07/2017 - 10/2017 | ehem. Stipendiatin am ZI München 
  • 05/2017 | Auszeichnung der Dissertation mit dem Wolfgang-Ratjen-Preis des Zentralinstituts für Kunstgeschichte in München für herausragende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der graphischen Künste
  • 09/2016 - 06/2017 | Freischaffende Kunsthistorikerin: Aufarbeitung des Köberlin-Archivs zur Erstellung eines Werkverzeichnisses von Theodor Alt. Zusammenarbeit mit der Albrecht-Dürer-Haus Stiftung, Kunstsammlungen Nürnberg und UB Heidelberg zur Erstellung einer virtuellen Forschungsumgebung zu Albrecht Dürer. Autorin des Quaternio-Verlags für einen Bildband zum „Neuen Gebetbuch Kaiser Maximilians I.“. 
  • 2013 - 2016 | Promotionsstipendium des Cusanuswerks 
  • 2012 -2017 | Arbeit an der Dissertation zum Thema „Das Neue Gebetbuch Kaiser Maximilians I.“ eingereicht an der Universität Augsburg bei Prof. Dr. Dorothea Diemer. Disputatio am 26. April 2017 mit summa cum laude
  • Wissenschaftliche Mitarbeit bei der Ausstellung „Bürgermacht und Bücherpracht“ im Maximilianmuseum (Augsburg) und  bei der Ausstellung „Breughel, Rubens, Jordaens... The Hohenbuchau Collection“ und „Ägypten für Daheimgebliebene“ im Liechtenstein Museum (Wien) (2011)
  • 01/2011 | Magister Artium mit der Magisterarbeit zur Forschungsgeschichte des „Neuen Gebetbuches Kaiser Maximilians I.“ 
  • 2004 - 2010 | Beginn des Studiums an der philosophisch-historischen Fakultät der Universität Augsburg.

[Stand: Juli 2017]

Publikationen

Selbstständige Publikationen

  • Die Augsburger Prachthandschriften im Eton-College und dem Escorial. Herausgegeben von Christoph Emmendörfer und Helmut Zäh. Augsburg 2011.

Herausgeberschaften

  • Album Amicorum für Dorothea Diemer. Herausgegeben von Heidrun Lange, Tanja Kreutzer und Christina Sammüller. Augsburg/München 2015.

Unselbstständige Publikationen (Auswahl) 

  • Jonas Losch als Buchmaler – die Illustrationen seiner Liedersammlung. In: Zeitschrift des Historischen Vereins für Schwaben. Bd. 109 (2017). Augsburg 2017, S. 97-110.
  • Le nouveau livre de prières de Maximilien Ier: dernières découvertes de la recherche. In: Bulletin du Bibliophile (Nr. 2) Paris 2016. S. S. 305-329.
  • Das Gebetbuch Kaiser Maximilians I. In: Gesammeltes Gedächtnis. Konrad Peutinger und die kulturelle Überlieferung im 16. Jahrhundert. (Ausstellungskatalog Staats-und Stadtbibliothek Augsburg 13. Oktober 2015 – 26. Februar 2016). Herausgegeben von Reinhard Laube und Helmut Zäh. Luzern 2016. S. 240-243.
  • Zeichnen für Kaiser Maximilians I. Memoria – Das Gebetbuch Kaiser Maximilians I. In: Symposium zur Geschichte von Millstatt und Kärnten. Herausgegeben von Franz Nikolasch. Kärnten 2016. S. 17-33.
  • Kaiser Maximilian I. und seine Umbauten. In: Album Amicorum für Dorothea Diemer. Herausgegeben von Heidrun Lange, Tanja Kreutzer und Christina Sammüller. Augsburg/München 2015. S. 26-29.
  • Fliegende Blätter. Peter Flötners profane und antiklerikale Druckgraphik. In: Ausst. Kat. Peter Flötner. Renaissance in Nürnberg. (Albrecht-Dürer-Haus, Stadtmuseum Fembohaus, Tucherschloss 24. Oktober  014 – 18. Januar 2015) Herausgegeben von Thomas Schauerte und Manuel Teget-Welz. Petersberg 2014. S. 65-74.
  • Das Neue Gebetbuch Kaiser Maximilians I. und der St. Georgs-Ritterorden - neue Erkenntnisse der Forschung. In: Franz Nikolasch (Hg.): Symposium zur Geschichte von Millstatt und Kärnten. Kärnten 2013. S. 35-45.
  • Die Stichfolge zum Drama „Catharina von Georgien“, Zeugnis einer Breslauer Schulaufführung. Kunstchronik (63. Jahrgang, Heft 3) München 2010. S. 97 – 103