Tagung: Ist Kunst widerständig?

Termindetails

Wann

25.10.2018 um 14:00 bis
27.10.2018 um 14:00

Art

Tagung

Wo

Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Westend, Casino-Gebäude, Raum 1.801 (Renate-von-Metzler-Saal)

Termin übernehmen



Ist Kunst widerständig?




 

 



PROGRAMM
Das Programm als Druckversion finden Sie hier


Donnerstag, 25.10.2018

Was ist Kritik?
Moderation: Christine Tauber

14:00

 Begrüßung durch Regine Prange und Christine Tauber

14:15

 Regine Prange (Frankfurt a. M.): Nach 68: Kunst(geschichte) als  Ideologie(kritik)

15:00

 Ulrich Oevermann (Bern): Formen der Kritik bei Adorno

15:45

- Kaffeepause-

16:00

 

 Thorsten Schneider (Münster, Kunstakademie): O. K. Werckmeister und die kritische Kunstwissenschaft

16:45

 

 Dietrich Erben (München, TU): Architekturkritik als interventionistische Strategie: Der Fall Manfredo Tafuri

17:30

 

 Birte Kleine-Benne (Berlin): Theorie- und Kunst-Kritik mit Foucaults „reflektierter Unfügsamkeit“


Freitag, 26.10.2018

Widerständige Kunst nach ’68 – Kritische Fallstudien
Moderation: Florian Schmidt

09:30

 Christine Tauber (München, LMU): Einführung

10:00

 Jürgen Müller (Dresden, TU): Das subversive Bild in der frühen Neuzeit

10:45

- Kaffeepause -

11:00

 Thomas Helbig (Berlin, HU): „Politisch Filme machen“ – Der Pariser Mai als Null- und Wendepunkt im Werk von Jean-Luc Godard

11:45

 Johannes Vincent Knecht (Berlin, FU): Fett, das nicht kalt wird – zur Resistenz und Wirksamkeit von Joseph Beuys


Ästhetik und Kritik der Postmoderne
Moderation: Regine Prange

14:00

 O. K. Werckmeister (Berlin): Politischer Widerstand in der sowjetischen und deutschen Kunst, 1932–1939

14:45

 Christian Drobe (Halle-Wittenberg): Kritische Arbeit mit Bildern? Das Spätwerk von Peter Weiss und Rolf Dieter Brinkmann als Experimentierfeld zwischen Moderne und Postmoderne

15:30

- Kaffeepause -

15:45

 Oona Lochner & Holger Kuhn (Lüneburg): „The Common Sense“. Affektive Widerständigkeit bei Melanie Gilligan und Rosi Braidotti

16:30

 Peter Geimer (Berlin, FU): Subversiv, reflexiv, kritisch – zur rhetorischen Überfrachtung zeitgenössischer Kunst

17:15

 Christian Janecke (Offenbach, HfG): Kunstwiderständler in Kassel


Samstag, 27.10.2018

Kritische Theorie heute
Moderation: Marcus Dauss

09:45

 Ines Kleesattel (Zürich, Hochschule der Künste): „...so komplex ist die Welt in der Tat“. Adornos Wahrheitsästhetik und das kritisch-emanzipatorische Wissen von „Künstlerischer Forschung“

10:30

 Michael Jekel (Frankfurt a. M.): Quentin Tarantinos "Pulp Fiction" zwischen selbstreferentieller Medialität und subkulturellem Realismus

11:15

- Kaffeepause -

11:30

 Florian Schmidt (Frankfurt a. M.): Theodor W. Adorno und das Projekt einer ‚Ästhetischen Theorie‘ nach der modernen Kunstwissenschaft

12:15

 Verena Krieger (Jena): Das „Prinzip Montage“ – heute. Kontinuitäten und Transformationen in Theorie und Praxis

13:00

 Abschlussdiskussion



Veranstalter

Kunstgeschichtliches Institut der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München

 

Organisation

Prof. Dr. Regine Prange (Goethe-Universität, Frankfurt a. M.)

Prof. Dr. Christine Tauber (Ludwig-Maximilians-Universität und ZI, München)

 

Ort der Tagung

Goethe-Universität Frankfurt am Main

Raum 1.801 (Renate-von-Metzler-Saal)
Campus Westend, Casino-Gebäude
Norbert-Wollheim-Platz 1 (ehemals Grüneburgplatz 1)
60323 Frankfurt a. M.

 

Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung zur Tagung wird gebeten unter:

 

 

Gefördert durch:


Logo Fritz Thyssen Stiftung

Logo_Goethe-Universität_Frankfurt_am_Main

 

 

Logo Zentralinstitut