Workshop Luan Tran

Termindetails

Wann

21.02.2019
von 14:00 bis 15:00

Art

Workshop

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Katharina-von-Bora-Str. 10, München, Raum 110, I. OG

Termin übernehmen

Technisierte Blicke und eine neue Sprache für die Kunst. Die Traktate des königlichen Ingenieurs Nicolas Bion (1652–1733)

Im Workshop werden die Schriften des Mathematikers Nicolas Bion vorgestellt. Dabei wird vor allem eine genauere Kontextualisierung und Analyse des Traité de la construction et des principaux usages des instrumens de mathematique stattfinden, der 1709 in Erstauflage erschien. In dem Band bespricht Bion Instrumente der Mathematik und Geometrie. Im Fokus stehen der Aufbau und der praktische Gebrauch von beispielsweise Zirkel, Reißzeug und Kompassen.

Eine Behandlung der Werke des königlichen Ingenieurs unter Louis XIV blieb von Seiten der kunsthistorischen Forschung bisher aus. Auch andere Disziplinen wie die Wissenschaftsgeschichte schenkten den Schriften kaum Beachtung. Ein genauer Blick auf den Traité de la construction ist jedoch nicht nur aufgrund seiner breiten Rezeption – er erschien in weiteren Auflagen und wurde in mehrere Sprachen übersetzt – und der beigefügten Kupferstiche lohnenswert. Als besonders interessant stellt sich darüber hinaus die Tatsache dar, dass 1752 in der vierten, überarbeiteten und erweiterten Auflage astronomische und auch optische Instrumente hinzukamen. Was zu dieser Erweiterung geführt hat, was über die Konstruktion und die Nutzung optischer Geräte zu erfahren ist, wie dies ins Verhältnis zu setzen ist mit dem Sehen und Wahrnehmen von Kunst und Natur: Diese zentralen Fragen werden im Workshop thematisiert. Es werden vergleichbare Traktate wie Alain Manesson-Mallets La Geometrie Pratique von 1702 herangezogen, und die Traktate Bions werden im Zusammenhang des kunstliterarischen Diskurses im Frankreich der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts behandelt.